News aus Japan, Taiwan und China

Japans Frauen haben’s schwer

Frauen

Der Weg bis zur Gleichberchtigung ist noch weit: Japanerinnen in Yokohama. (flickr/J.Ota)

Das «World Economic Forum» hat einen Bericht über die Situation der Gleichstellung der Frauen in den einzelnen Ländern dieser Welt veröffentlicht. Japan liegt in der Gesamtwertung abgeschlagen auf dem 75. Rang. Unter allen G-8-Nationen ist dies mit Abstand die schlechteste Platzierung. Bereits im Juli hat eine Studie der UNO die Rückständigkeit Japans bezüglich der gesellschaftlichen Gleichstellung der Frauen bemängelt (Asienspiegel berichtete).

So ist beispielsweise der Beteiligungsgrad der Frauen in der Politik äusserst gering. Bei den Anzahl Frauen im Parlament liegt Japan auf dem 105. Platz. Bei der höheren (tertiären) Bildung fällt der Frauenanteil ebenfalls ab (98.). Auch beim Lohn wird das weibliche Geschlecht gegenüber dem Mann deutlich benachteiligt. Auf dem 99. Platz komm das Land hier zu liegen. Entsprechend tief ist auch die Beteiligungsrate der Frauen am Arbeitsleben (83.).

Positiv fällt auf, dass die Japanerinnen die höchste Lebenserwartung haben und die besten Lesefähigkeiten. Auch bei der primären und sekundären Ausbildung sind Japans Frauen Spitze. Es gibt noch einen weiteren Trost: Im letzten Jahr lag der Inselstaat in der Gesamtwertung noch auf dem 98. Rang. Das bedeutet immerhin eine Verbesserung um 23 Plätze.

Starke Skandinavierinnen

Wie in den Jahren zuvor weisen auch dieses Jahr die skandinavischen Nationen die kleinste Kluft zwischen den Geschlechtern auf. Island ist die Nummer 1 gefolgt von Finnland, Norwegen und Schweden. Deutschland (12.) und die Schweiz (13.) haben sich ebenso im vorderen Drittel festsetzen können. Österreich fällt mit dem 42. Platz ab.

Kommentar schreiben