News aus Japan, China und Korea

Südkoreanische Babys werden so alt wie nie zuvor

Südkoreanisches Baby

Kann sich über eine durchschnittliche Lebenserwartung von mehr als 80 Jahren freuen: Südkoreanisches Baby. (flickr/riNux)

Die durchschnittliche Lebenserwartung eines südkoreanischen Babys hat zum ersten Mal 80 Jahre überschritten. Dies ist laut der Zeitung JoongAng Ilbo Fortschritten in der Medizintechnik und einem grösserem öffentlichen Interesse an Gesundheitsfragen zu verdanken.

Ein im Jahr 2008 geborenes Baby hat eine durchschnittliche Lebenserwartung von 80,1 Jahren. In den letzten 10 Jahren ist die statistische Lebenserwartung in Südkorea um mehr als 5 Jahre gestiegen. 1998 lag sie bei 74,8 Jahren.

Krebs als häufigste Todesursache

Die statistisch erwartete Lebenszeit von im Jahr 2008 geborenen männlichen Babys beträgt 76,5 Jahre, diejenige von weiblichen Babys 83,3 Jahre. Krebs dürfte die grösste Todesursache für die im letzten Jahr geborenen Babys werden; das statistische Amt erwartet, dass 28,5 Prozent der männlichen und 16,1 Prozent der weiblichen Babys an Krebs sterben werden. Ohne Krebs würde sich die Lebenserwartung für männliche und weibliche Babys um 5 respektive 2,7 Jahre erhöhen.

Kommentar schreiben