News aus Japan, Taiwan und China

Preiskrieg bei den Elektrofahrzeugen

Nissans Leaf kommt im Dezember auf den Markt.

Die japanischen Autohersteller Nissan und Mitsubishi haben die Preise ihrer neuen Modelle von Elektrofahrzeugen auf unter 3 Mio. Yen (23’500 Euro) gesenkt, wenn man staatliche Vergünstigungen mit einberechnet. Mehr als um kurzfristige Gewinne geht es den Autoherstellern darum, sich im jungen Markt für Elektrofahrzeuge eine starke Stellung aufzubauen.

Am Dienstag präsentierte Nissan sein elektrisches Kompaktmodell Leaf, welches im Dezember dieses Jahres auf den Markt kommt. Der Preis beträgt 3,76 Mio. Yen (29’500 Euro). Zusammen mit staatlichen Zuschüssen für umweltfreundliche Fahrzeuge kommt der Leaf auf 2,99 Mio. Yen (23’450 Euro) zu stehen.

Mitsubishi unter Zugzwang

Infolge dieser Ankündigung sah sich Mitsubishi gezwungen, den Preis seines Elektromobils i-MiEV ebenfalls zu senken. Der neue Preis beträgt einschliesslich der staatlichen Vergünstigung 2,84 Mio. Yen (22’300 Euro), 150,000Yen (1200 Euro) weniger als der Leaf. Im April beginnt Mitsubishi damit, den i-MiEV an Privatkunden zu verkaufen und man befürchtete, potentielle Käufer an Nissans günstigeren Leaf zu verlieren.

Kommentar schreiben