News aus Japan, China und Korea

Vereitelte Mordmission

Auf ihn hatten es die Agenten abgesehen: Hwang Jang-yop.

Der südkoreanische Geheimdienst hat 2 Agenten aus Nordkorea gefasst, welche den Auftrag hatten, den Überläufer Hwang Jang-yop zu töten. Der ehemalige nordkoreanische Spitzenfunktionär Hwang ist der hochrangigste Überläufer. Seit er im Februar 1997 in den Süden floh, gab es bereits mehrere Attentatsversuche gegen ihn.

Die beiden Agenten im Range eines Hauptmannes des nordkoreanischen Geheimdienstes erhielten im vergangenen November den Auftrag Hwang umzubringen, berichtet die Zeitung JoongAng Ilbo. Im Dezember wurden sie nach China gebracht und reisten unerkannt nach Thailand, wo sie sich als nordkoreanische Flüchtlinge ausgaben. Die thailändischen Behörden schieben nordkoreanische Flüchtlinge automatisch nach Südkorea ab. So gelangten die Agenten Anfang 2010 in den Süden.

Selbstmordversuch während den Verhören

Die Tarnung der beiden Agenten flog jedoch auf, als sie vom südkoreanischen Geheimdienst vernommen wurden. Alle Flüchtlinge aus Nordkorea werden vom Nachrichtendienst des Südens befragt. Später gestanden die verhinderten Attentäter den Mordauftrag. Beide sollen versucht haben, sich während des Verhörs das Leben zu nehmen. Um einen Selbstmord zu verhindern werden sie rund um die Uhr bewacht.

Kommentar schreiben