News aus Japan, China und Korea

Mehr Kanji für das Online-Zeitalter

Kanji ohne Ende: die Liste der Schriftzeichen für den Alltagsgebrauch wird länger. (flickr/ kogakure)

Kanji ohne Ende: die Liste der Schriftzeichen für den Alltagsgebrauch wird länger. (flickr/ kogakure)

Eine Kommission der japanischen Regierung hat 196 zusätzliche Schriftzeichen in die Liste der Kanji für den Alltagsgebrauch (Joyo-Kanji) aufzunehmen und 5 veraltete Schriftzeichen zu entfernen. Neue Lesungen für bestehende Schriftzeichen werden ebenfalls aufgenommen. Die vorgesehene Reform ist die erste seit 1981. Die Kommission benötigte 5 Jahre, um ihren Vorschlag auszuarbeiten.

Mit der Reform, welche Ende des Jahres in Kraft treten soll, wächst die Liste der Kanji für den Alltagsgebrauch von 1945 auf 2136 Schriftzeichen an. Die Liste ist für Behörden, Schulen und Medien verbindlich. Theoretisch sollten alle Japaner nach Abschluss der Oberstufe in der Lage sein, diese Schriftzeichen zu verwenden.

Mit der zunehmenden Verbreitung von elektronischen Eingabegeräten wie Mobiltelefonen und Computern ist es wichtiger geworden, die Schriftzeichen passiv wiedererkennen und korrekt auswählen zu können als in der Lage zu sein, diese aktiv von Hand zu schreiben. Deshalb befinden sich unter den neu aufgenommenen Schriftzeichen vor allem komplizierte Zeichen, die schwierig zu schreiben aber relativ leicht wiederzuerkennen sind.

Kommentar schreiben