News aus Japan, Taiwan und China

10’000 Gratisflüge nach Japan

Eine Reise wert: Die Skyline von Tokio. (flickr/ Mrmya)

Eine Reise wert: Die Skyline von Tokio. (flickr/ Mrmya)

Die Folgen der AKW-Katastrophe und der anhaltend teure Yen haben die japanische Tourismusbranche in eine regelrechte Krise gestürzt. Im August zählte die staatliche Tourismusbehörde Japan Tourism Agency noch 546’800 Besucher aus dem Ausland. Das ist im Vergleich zum Vorjahr ein Rückgang um 32 Prozent. Es ist bereits der 6. Monat in Folge im Minus.

Um diese Krise zu überwinden, schlägt Japan Tourism Agency nun eine radikale Gegenmassnahme vor. Für 2012 sollen 10’000 Flugtickets nach Japan verschenkt werden. Diese Anzahl an Besuchern sei notwendig, um die Branche wieder anzukurbeln, so Shuichi Kameyama von der Japan Tourism Agency.

Wenig Touristen aus dem Westen

Auffällig ist, dass gerade Touristen aus dem Westen Japan meiden, während die asiatischen Besucher langsam aber sich wieder zurückkehren. So haben im August 30 Prozent weniger Amerikaner und gar 50 Prozent weniger Franzosen im Vergleich zum Vorjahr den Inselstaat besucht.

Mit dem Gratisflug-Projekt hofft die staatliche Tourismusbehörde den Trend wieder ins Positive drehen. Geht alles nach Plan, können die ersten Interessenten ab April des nächsten Jahres ihre Bewerbung einsenden. Im Gegenzug zum Flugticket-Geschenk wird jedoch erwartet, dass die Nutzniesser einen Bericht über ihre Erfahrungen in Japan schreiben.

Warten aufs Parlament

Noch muss das einmalige Projekt aber den Segen des Parlaments erhalten. Stolze 1,1 Milliarden Yen (10 Millionen Euro) hat die Japan Tourism Agency dafür beantragt. Das wären 10 Prozent ihres gesamten Budgets für das Jahr 2012.

Die Tourismuszahlen waren vor einem Jahr noch auf einem Rekordniveau. 8,61 Millionen ausländische Besucher zählte Japan 2010. Damals peilte die Regierung das ehrgeizige Ziel von 30 Millionen ausländischen Touristen pro Jahr an. Heute geht es für viele betroffene Unternehmen ums nackte Überleben.

Kommentar schreiben