News aus Japan, China und Korea

Das Asienbild der USA

Seine Meinung interessiert Japan: Ein Buch über Obama in einer japanischen Buchhandlung. (flickr/ ben v)

Seine Meinung interessiert Japan: Ein Buch über Obama in einer japanischen Buchhandlung. (flickr/ ben v)

Japan hält viel von den Befindlichkeiten der Amerikaner. So führt das renommierte Meinungsforschungsinstitut Gallup seit 1960 im Auftrag des japanischen Aussenministeriums alljährlich eine Umfrage in den USA durch. Dabei geht es um die einfache Frage, wenn die Amerikaner als wichtigsten Partner in Asien betrachten. 1200 normale Bürger sowie 200 einflussreiche Personen aus Politik und Wirtschaft müssen sich dabei zwischen «Japan», «China», «Russland», «einem anderen Land» oder «niemandem» entscheiden.

Letztes lag China bei beiden befragten Gruppen einsam an der Spitze. Zum ersten Mal seit 1975 überholte China damit in beiden Umfragen Japan. Nun hat das Pendel wieder in die andere Richtung umgeschlagen. In der jüngsten Umfrage halten 50 Prozent der Amerikaner wieder Japan als wichtigsten Partner. China liegt mit 39 Prozent nur an 2. Stelle.

Die möglichen Gründe

Das japanische Aussenministerium vermutet gemäss der Yomiuri Shimbun, dass die intensive US-Berichterstattung über die Folgen des verheerenden Tsunami vom 11. März 2011 einen Einfluss auf die Umfrage hatte. Die USA spielten mit ihrer militärlogistischen Unterstützung in jenen Tagen eine wichtige Rolle. Die sogenannte Operation Tomodachi brachte den Amerikanern in Japan viel Sympathien ein (Asienspiegel berichtete).

Ein weiterer Grund für die erneute japanische Spitzenposition könnte aber auch aus einem rein umfragetechnischen Grund erfolgt sein. So sind im Vergleich zum letzten Jahr die Zahl der Antworten von 7 auf die traditionellen 5 Kategorien zurückgestutzt worden. Eine Reduktion, die Japan offenbar geholfen hat.

Die Meinung der Einflussreichen

Japan scheint offenbar beim Normalbürger besser anzukommen als bei den Politikern. So hat die Gruppe der einflussreichen US-Persönlichkeiten zum dritten Mal in Folge mit 54 Prozent die aufstrebende Wirtschaftsmacht China und nicht Japan, das auf 40 Prozent kam, zum wichtigsten US-Partner in Asien gekürt. Das heisst jedoch nicht, dass Washington mit Peking einen neuen Freund hat. Denn 81 Prozent derselben Gruppe halten die US-Truppenpräsenz in Japan sowie den dazugehörigen Sicherheitsvertrag nach wie vor für wichtig.

Kommentar schreiben