News aus Japan, Taiwan und China

Mit dem Autopiloten zur Arbeit

Eine Stadtautobahn in Osaka. (flickr/ Nodens2k)

Eine Stadtautobahn in Osaka. (flickr/ Nodens2k)

Autounfälle haben ihre Ursache zumeist in menschlichem Versagen. Um diesen letzten Risikofaktor auszulöschen, will das japanische Verkehrsministerium den Menschen vom Steuer verbannen. Bis in 10 Jahren soll gemäss der Yomiuri Shimbun ein System entwickelt werden, bei dem dereinst ein Autopilot die Fahrt auf der Autobahn übernehmen wird.

Die Bedienung des Steuers, Gaspedals und Bremse würde ein Computer steuern. Der Fahrer könnte sich zurücklegen und müsste nur noch die Strecken abseits der Autobahn selbst erledigen. Damit sollen Autounfälle reduziert und der Verkehrsfluss effizienter abgewickelt werden, so die Hoffnung des Verkehrsministeriums.

Technisch wären einige Voraussetzungen schon heute gegeben. Im Auto eingebaute Radarsysteme, Kameras und Lasersensoren warnen vor gefährlichen Spurwechseln und zu kurzer Distanz zum vorderen Wagen. Ein Antennennetzwerk hält in Japan die Fahrer über Staus und Unfälle auf dem Laufenden.

Offene Fragen

Noch fehlt es aber an einem funktionierenden Autopiloten. Die Entwicklung eines solches Systems müsste in enger Absprache mit der Autoindustrie geschehen. Auch sonst bleiben noch einige Fragen offen. Wer würde bei einem Unfall mit einem Autopiloten haften? Und wie hoch wären die Kosten für ein derartiges Spursystem auf der Autobahn?

Auch in Europa wird an ähnlichen Visionen gearbeitet. Am weitesten gediehen ist das Sartre-Projekt des Autoherstellers Volvo. Ein Autopilot soll dabei das eigenständige Fahren im Kolonnenverkehr ermöglichen. Mehrere Fahrzeuge werden durch Sensoren untereinander und mit dem Führungswagen verbunden. Einzig der Führungswagen wird von einem Fahrer gelenkt. Bei den Kolonnenfahrzeugen kommt der Autopilot zum Einsatz. Erste Testfahrten haben bereits stattgefunden.

Erst der Anfang

Bis zum ersten Praxistest in Japan werden noch einige Jahre vergehen – wenn überhaupt. Denn zuvor muss sich eine Kommission des Verkehrsministeriums mit einer möglichen Umsetzung des Autopilotprojekts befassen. Der erste Termin ist für nächsten Monat geplant.

Kommentar schreiben