News aus Japan, China und Korea

Von Südkorea überholt

Südkorea setzt auf starke Marken wie Samsung. (flickr/ vernieman)

Südkorea setzt auf starke Marken wie Samsung. (flickr/ vernieman)

Die Taiwaner messen sich oft und gerne mit den Südkoreanern, schliesslich gehören beide Länder zu den vier kleinen Drachen – im Westen oft Tigerstaaten genannt – zu denen auch Singapur und Hongkong zählen.  Diese Einteilung stellt eine taiwanische Tageszeitung nun aber in Frage.

Südkorea messe sich inzwischen mit Japan und Europa, Taiwan gehöre nicht mehr zu Südkoreas Konkurrenten, berichtet die taiwanische Tageszeitung United Daily News UDN. Südkoreas Pro-Kopf-Bruttoinlandsprodukt habe das von Taiwan bereits vor 8 Jahren übertroffen. Im vergangenen Jahr betrug es 22.480 US-Dollar, während Taiwans Pro-Kopf-BIP 20.139 US-Dollar ausmachte, so die Nachrichtenagentur CNA.

Bis 2016 sollen die Südkoreaner im Durchschnitt sogar über 30’000 US-Dollar im Jahr verdienen, so die UDN, die sich auf eine Prognose des Internationalen Währungsfonds stützt. Die Taiwaner lieben es, sich wirtschaftlich mit Südkorea zu vergleichen, so schrieben Taiwans Medien ausgiebig über die Freihandelsabkommen Südkoreas mit den USA und der EU. Die United Daily News beklagt in ihrem Artikel nun, dass Taiwan, einst ganz zuvorderst bei den Tigerstaaten, von Südkorea nach hinten verdrängt worden sei.

Südkorea hat eigene Brands geschaffen

Zwar sei Südkorea von der Finanzkrise 1998 schwer getroffen worden, danach hätten die beiden Länder aber unterschiedliche Wege eingeschlagen. Während die Koreaner in den Aufbau eigener Marken investierten, habe Taiwan weiterhin im Auftrag ausländischer Unternehmen produziert. Südkoreanische Brands wie Samsung oder LG sind weltbekannt, während Taiwans Firmen ihrerseits Produkte für Weltmarken wie Apple oder Sony herstellen.

Taiwan müsse sich ohnehin nicht immer mit Südkorea vergleichen, sagt Yang Chia-yen vom taiwanischen Wirtschaftsforschungsinstitut. Die Insel müsse sich jedoch überlegen, ob sie sich weiterhin zu den Tigerstaaten zählen wolle. Taiwan und Korea hätten in der Stahl-, der Maschinen- und der Textilindustrie einst gegenseitig konkurriert, da die Länder ein ähnliches Entwicklungsmuster durchliefen.

Nun, da Beide einen anderen Weg eingeschlagen hätten, müsse sich Taiwan Gedanken machen, wie es sich wirtschaftlich von Südkorea unterscheiden könne. Erst so könne die Insel konkurrenzfähig bleiben, findet Yang.

Nur halb so viele Einwohner

Doch es gibt noch weitere Unterschiede. Mit seinen rund 23 Millionen Einwohnern, leben weniger als halb so viele Menschen in Taiwan wie in Südkorea. Professor Lin Jian-fu der Nationalen Taiwan Universtität findet, dass Taiwan seine Einwanderungspolitik weiter liberalisieren solle. Somit könnte dieser Unterschied zumindest etwas verkleinert werden.

Auch müsse Taiwan die Wertschöpfung seiner kleinen und mittelgrossen Unternehmen erhöhen, findet Lin. Um die wirtschaftliche Entwicklung anzukurbeln, müsse die Insel sich auf das Wachstum von einigen wenigen strategischen Branchen konzentrieren.

Kommentar schreiben