News aus Japan, Taiwan und China

Dossier: Atomausstieg

  • Vulkane und Atomkraftwerke

    30. September 2014    

    Der Vulkanausbruch am Ontake hat viele Experten überrascht. Bezüglich der Sicherheit des AKW Sendai, das bald wieder hochgefahren werden soll, wirft dies neue Fragen auf. Die Regierung will jedoch nichts davon wissen.

  • Die Anti-AKW-Bewegung lebt

    25. September 2014    

    Anfang 2015 könnte das erste AKW in Japan wieder in Betrieb genommen werden. Dagegen haben in Tokio 16’000 Menschen protestiert, die eine Mehrheit der Japaner hinter sich wissen.

  • Das AKW unweit von Tokio

    9. August 2014    

    Das AKW Tokai liegt nur 115 Kilometer von Tokio entfernt. Dennoch will der Betreiber wieder hochfahren. Doch besonders hier wären die Folgen eines Unfalls dramatisch.

  • Wann fährt Japan wieder hoch?

    17. Juli 2014    

    Mit dem AKW Sendai erfüllt erstmals ein japanisches Atomkraftwerk die neuen Sicherheitsstandards. Bis zur Wiederinbetriebnahme werden aber noch einige Monate vergehen. Derweil bleiben die Zweifel an der Sicherheit.

  • Ein Sommer ohne Atomstrom

    26. Juni 2014    

    Seit Monaten werden 17 AKW-Reaktoren in Japan auf ihre Sicherheit geprüft. Für die Atombranche gibt es dabei einen weiteren Rückschlag: Auch im Sommer wird kein einziges AKW in Japan wieder hochgefahren.

  • Ein Urteil gegen die AKW-Branche

    22. Mai 2014    

    Zum ersten Mal seit Fukushima hat ein Gericht in Japan ein Urteil gegen die Atombranche gefällt. Ein Richter hat den Betrieb des AKW Oi untersagt. Damit bezieht die Justiz erstmals Stellung in der AKW-Frage.

  • Neuer Schub für AKW-Gegner

    9. Mai 2014    

    Bei den Gouverneurswahlen in Tokio mussten die Ex-Premiers und AKW-Gegner Hosokawa und Koizumi noch eine Niederlage einstecken. Nun wagen die beiden eine neue Anti-AKW-Offensive mit neuer Strategie.

  • Das AKW vor der Grossstadt

    4. April 2014    

    Das Fischerdorf Oma in Nordjapan baut ein AKW. Auf der anderen Seite der Meerenge, nur 23 Kilometer entfernt, liegt die Stadt Hakodate. Mit einer Klage will sie den Bau stoppen – es ist ein Novum in der Geschichte Japans.

  • Die verpasste Anti-AKW-Chance

    11. Februar 2014    

    Der von Premier Abe unterstützte Yoichi Masuzoe ist neuer Gouverneur von Tokio. Anti-AKW-Gegner und Ex-Premier Hosokawa ist gescheitert. Die Niederlage haben sich die Atomgegner selbst zuzuschreiben.

  • Ein Ausweg aus der China-Sackgasse

    24. Januar 2014    

    Mit dem Versprechen des Atomausstiegs will Ex-Premier Hosokawa Gouverneur von Tokio werden. Auch die belasteten Beziehungen zu China möchte er verbessern. Hosokawa ist kein Unbekannter in Peking.

  • Ein mächtiges Anti-AKW-Duo

    15. Januar 2014    

    Japans Ex-Premier Morihiro Hosokawa will Gouverneur von Tokio werden. Dabei spannt er mit Ex-Premier Junichiro Koizumi zusammen. Ihr Ziel: Tokio vom Atomstrom befreien.

  • Die dritte Gefahr

    24. Dezember 2013    

    Erdbeben und Tsunami sind für die japanischen Atomkraftwerke die grösste Gefahr. Dabei geht gerne vergessen, dass Japan ein Land der Vulkane ist. Ein Ausbruch könnte auch ein AKW gefährden.

  • Koizumi geht in die Offensive

    14. November 2013    

    Zum ersten Mal seit 2006 hat Ex-Premier Koizumi eine öffentliche Pressekonferenz abgehalten. Damit verleiht er seiner Anti-AKW-Haltung Nachdruck. Eine Mehrheit der Bevölkerung steht hinter seinem Anliegen.

  • Anti-AKW-Protest im Anzug

    1. November 2013    

    Japans Büroarbeiter, die sogenannten Salarymen, sind bislang stumm geblieben, wenn es um die AKW-Frage ging. Nun setzen auch sie ein Zeichen.

  • Abe widerspricht Koizumi

    26. Oktober 2013    

    Japans einflussreicher Ex-Premier Koizumi hat sich zum bekennenden AKW-Gegner erklärt. Sein politischer Ziehsohn und aktueller Premier Shinzo Abe hat lange dazu geschwiegen. Nun hat er Stellung genommen.

  • Kohle und Gas für Japan

    18. Oktober 2013    

    In Japan sind zurzeit alle 50 AKW-Reaktoren abgeschaltet. Mit konventionellen Wärmekraftwerken stillt das Land den Energiehunger. Nun soll eine Reihe von Gaskraftwerken hinzukommen.

  • 40’000 gegen die Atomenergie

    15. Oktober 2013    

    Die anhaltenden Probleme in Fukushima und Shinzo Abes fahrlässige Aussage haben in Tokio zum grössten AKW-Protest seit langem geführt. Derweil dauern die AKW-Sicherheitstests noch eine ganze Weile an.

  • Koizumis Erbe

    10. Oktober 2013    

    Ex-Premier Junichiro Koizumi hat sich zum AKW-Gegner gewandelt. Sohn und Politiker Shinjiro Koizumi, die grosse Nachwuchshoffnung der LDP, zieht nach und setzt damit Premier Shinzo Abe unter Druck.

  • AKW-Gegner Koizumi

    3. Oktober 2013    

    Japans langjähriger Premier Junichiro Koizumi sorgt für ungewöhnliche Schlagzeilen. Der ehemalige Mentor des aktuellen Regierungschefs Shinzo Abe hat sich zum entschiedenen AKW-Gegner gewandelt.

  • Atomstromfrei zum Zweiten

    15. September 2013    

    Seit heute ruhen in Japan alle 50 Reaktoren. Der AKW-Null-Zustand könnte erstmals bis in den Winter andauern. Ein Betreiber warnt bereits vor Ausfällen.

  • Nur noch ein AKW-Reaktor aktiv

    4. September 2013    

    Seit gestern ist in Japan nur noch der Reaktor Nummer 4 des AKW Oi in Betrieb. In zwei Wochen wird auch dieser abgeschaltet. Dann herrscht in Japan für längere Zeit wieder der AKW-Null-Zustand.

  • «Wie eine Wohnung ohne Toilette»

    17. August 2013    

    Die japanische Regierung setzt weiterhin auf die Atomenergie. Doch nun kommt ausgerechnet aus den eigenen Reihen Zweifel am künftigen Umgang mit den AKW auf.

  • Inserate gegen den AKW-Export

    8. August 2013    

    Regierung und Atomlobby treiben mit grossen Schritten den Export der japanischen AKW-Technologie ins Ausland voran. Ein japanisches Magazin hat nun ein klares Signal gegen diese Politik gesetzt.

  • Randnotiz Fukushima

    20. Juli 2013    

    Gemäss einer Umfrage glauben 57 Prozent der Japaner, dass es wieder zu einem AKW-Unfall kommen könnte. Trotzdem wird bei den Oberhauswahlen die AKW-Partei schlechthin gewinnen. Wie ist das zu erklären?

  • Ein Gouverneur gegen TEPCO

    6. Juli 2013    

    TEPCO will sein letztes funktionierendes AKW, das in der Präfektur Niigata liegt, wieder in Betrieb nehmen. Doch ausgerechnet hier ist der Widerstand gross. Selbst der Gouverneur von Niigata hält nichts von TEPCOs Plan.