News aus Japan, China und Korea

Dossier: Baby

  • Wegen Talentshow das Kind verkauft

    18. Februar 2014    

    Um an TV-Talentshows teilzunehmen, hat ein Mann aus Guizhou seinen vier Monate alten Sohn verkauft. In China kommt es immer wieder zu Fällen, in denen Eltern ihre eigenen Kinder verkaufen.

  • Die chinesische Babyklappe

    12. Dezember 2013    

    In der südchinesischen Stadt Shenzhen werden Neugeborene besonders häufig von verzweifelten Müttern ausgesetzt. Sogenannte Sicherheitsinseln sollen nun helfen, Babies zu retten. Peking denkt schon einen Schritt weiter.

  • Ein Kind nach dem anderen

    18. November 2013    

    China will die Ein-Kind-Politik lockern. Um einem plötzlichen Zweit-Kind-Boom vorzubeugen, sollen zuerst nur bestimmte Paare von der Neuerung profitieren.

  • Mit Tampons zum Kinderglück

    12. Juli 2013    

    In Taipeh sollen schwangere Frauen ihre nicht mehr gebrauchten Tampons und Binden spenden – als Glücksbringer für jene, die sich ein Kind wünschen. Die Aktion hat einen ernsten Hintergrund.

  • Im Jahr des Baby-Booms

    9. Januar 2012    

    Mit dem neuen Jahr steigt in China voraussichtlich die Zahl der Neugeburten. Daran ist weniger die demographische Entwicklung schuld, als vielmehr der Kalender selber.

  • Eine ganz normale «Mini-Pubertät»

    31. August 2010    

    Ein chinesisches Milchpulver soll schuld für die Frühreife von Babys gewesen sein. Eine Untersuchung hat sich dem Fall angenommen und interessante Schlüsse gezogen.

  • Pubertät im Säuglingsalter

    12. August 2010    

    Bei weiblichen Babys in China wurden Merkmale der Frühreife entdeckt. Verdächtigt wird erneut Milchpulver.

  • Mit «Yotaro» in eine kinderreiche Zukunft

    8. April 2010    

    Japanische Forscher haben einen lebensechten Baby-Roboter entwickelt. Er soll helfen die Geburtenrate zu steigern.

  • Die Impfung gegen die Schweinegrippe läuft an

    20. Oktober 2009    

    In Japan wird seit dieser Woche das medizinische Personal landesweit geimpft. Derweil streitet man sich über die notwendige Anzahl Impfdosen pro Person.