News aus Japan, Taiwan und China

Dossier: Energie

  • Aus Abfällen Strom machen

    11. Oktober 2014    

    In einem Vorort von Peking steht sie: Die grösste Müllverarbeitungsanlage der Welt. Nun soll sie täglich 3000 Tonnen Abfall verarbeiten – ein Gewicht von 16 Blauwalen – und nebenbei noch Strom produzieren.

  • Strom vom Mond

    30. November 2013    

    Unerschöpflich viel Sonnennergie vom Mond: Diese Vision hat ein japanische Forschungsteam. Geht es nach ihnen, könnte damit unser Planet mit sauberer Energie versorgt werden.

  • Koizumi geht in die Offensive

    14. November 2013    

    Zum ersten Mal seit 2006 hat Ex-Premier Koizumi eine öffentliche Pressekonferenz abgehalten. Damit verleiht er seiner Anti-AKW-Haltung Nachdruck. Eine Mehrheit der Bevölkerung steht hinter seinem Anliegen.

  • Fukushimas erste Windkraftanlage

    26. Juni 2013    

    Vor der Küste Fukushima beginnt Japans grüne Energiezukunft. In den nächsten Jahren soll hier ein riesiger Offshore-Windpark entstehen. Die erste Windkraftanlage ist fertig gestellt.

  • Das Ende des Stromsparens

    10. April 2013    

    Zum ersten Mal seit der AKW-Katastrophe von Fukushima will die Regierung diesen kommenden Sommer auf offizielle Stromsparmassnahmen verzichten. Es ist ein Entscheid mit Signalwirkung.

  • Der grösste Tank der Welt

    15. März 2013    

    Japans Nachfrage nach Gas ist seit Fukushima massiv angestiegen. Ein Energielieferant hat sich mit einem gigantischen Bauprojekt dieser Situation angepasst.

  • Zurück zum AKW-Bau

    3. Januar 2013    

    Japans Premierminister Shinzo Abe hat vor, neue AKW bauen zu lassen – trotz der Katastrophe von Fukushima. Dafür bringt er ganz neue Argumente ins Spiel.

  • Solarzellen statt Flugpiste

    2. Dezember 2012    

    Der Geisterflughafen von Makurazaki im Süden Japans hat schon lange keine Passagiere mehr. Nun wird er gewinnbringend zum Solarprojekt umgenutzt.

  • Der rechte AKW-Gegner

    2. Oktober 2012    

    Manga-Autor Yoshinori Kobayashi ist berühmt für seine nationalistischen Ansichten. In seinem neusten Buch überrascht er jedoch alle. Er ist zum entschlossenen AKW-Gegner geworden.

  • «Ich will die AKW schnell beseitigen»

    1. Oktober 2012    

    Als Wirtschaftsminister hat Yukio Edano zur Verwirrung über die japanische Atompolitik beigetragen. Nun fordert er in einem Buch überraschend den raschen Atomausstieg.

  • Japan entdeckt den Wind

    25. September 2012    

    Japan ist gesegnet mit viel Meer und Wind. Mit Offshore-Windparks könnte das Land rund 30 Atomreaktoren ersetzen. Auf einer kleinen Insel im Süden Japans wird an der Energiewende gearbeitet.

  • Boni für Tepcos Angestellte

    2. Juni 2012    

    Tepco, der Betreiber des AKW Fukushima, plant die Stromgebühren zu erhöhen. Gleichzeitig sollen seine Angestellten wieder in den Genuss von Bonuszahlungen kommen.

  • Vier Szenarien für den Atomstrom

    31. Mai 2012    

    Eine Regierungskommission in Japan skizziert 4 Szenarien für Japans Energiezukunft. Der grosse Ausbau von Atomkraftwerken ist darin endgültig vom Tisch.

  • Die AKW-Kritik des Ex-Premiers

    6. Mai 2012    

    Ex-Premier Naoto Kan warnt eindringlich vor den Gefahren des AKW Hamaoka, das alles tut, um wieder ans Netz zu gehen. Mit den AKW-Betreibern geht er hart ins Gericht.

  • Windenergie aus Fukushima

    20. März 2012    

    Vor der Küste Fukushimas soll die grüne Energiezukunft Japans beginnen. Ein riesiger Windpark ist hier in Planung. Doch bereits regt sich Widerstand.

  • Zwischenfall im Atomland

    17. März 2012    

    Die südkoreanische Regierung hält eisern an ihrer Atompolitik fest. Doch auch in diesem Land geht es nicht ohne AKW-Zwischenfälle.

  • Strom aus dem Vulkan

    14. März 2012    

    Nach der AKW-Katastrophe sucht Japans Regierung fleissig nach alternativen Energien. Im heissen Untergrund der Vulkane gäbe es viel geothermisches Potential.

  • Die Solarstadt

    25. Dezember 2011    

    Die Stadt Kawasaki arbeitet an der Energiezukunft Japans. Hier steht das grösste Solarkraftwerk des Landes – von Tepco geführt.

  • Sparsame Weihnachtsbeleuchtung

    18. Dezember 2011    

    Trotz des schwierigen Jahres wollten Kobe und andere Städte nicht auf ihre traditionellen Lichtspektakel verzichten. Es wurden jedoch einige Anpassungen angenommen.

  • Es geht auch ohne Atomstrom

    24. November 2011    

    Tepco soll berechnet haben, dass seine Stromversorgung für nächsten Sommer selbst ohne ein einziges AKW gesichert ist. Tatsächlich hat der Konzern nur noch 2 Reaktoren in Betrieb.

  • Stromsparende Frisuren

    27. August 2011    

    Japans Stromsparempfehlungen treiben sonderbare Blüten. Während eine Firma den Mitarbeitern einen speziellen Haarschnitt vorschlägt, rüsten sich andere für den Winter.

  • «Dieser Müll ist ein Schatz geworden»

    16. Juli 2011    

    China fördert auf dem Land die Verwendung erneuerbarer Energien. Die Lebensgewohnheiten der Bauern und ihre Dörfer haben dadurch einen Wandel vollzogen.

  • Der Besuch der Qualle

    28. Juni 2011    

    Quallen verirrten sich in einen Wasserzufluss des Atomkraftwerks Shimane. Die Energieleistung eines Reaktors wurde beeinträchtigt. Es ist kein Einzelfall.

  • Das Kraftwerk im Wolkenkratzer

    6. Juni 2011    

    Der Gebäudekomplex Roppongi Hills in Tokio musste während der ganzen Krise nicht auf Strom verzichten. Einem hauseigenen Energiesystem sei dank.

  • Windige Zeiten

    24. Mai 2011    

    Japan muss Strom sparen. Aus diesem Grund entdecken die Verbraucher die Ventilatoren wieder. Die Umsätze schnellen in die Höhe.

  • Der Stromspar-Krieg

    11. Mai 2011    

    Japan wird zur grünen Insel: Die Regierung publiziert 11 Vorschläge, um Energie zu sparen und die Geschäftswelt überbietet sich mit Stromsparangeboten.

  • Kaufhäuser im Ausnahmezustand

    16. März 2011    

    Durch die Stromunterbrüche in der Region Tokio müssen die grossen Kaufhäuser temporär schliessen. Andere halten auch in der Dunkelheit durch.

  • Stromhungriges China

    10. November 2010    

    Die chinesischen Haushalte brauchen immer mehr Strom. Um einen energiesparenden Verbrauch zu fördern, hat die Regierung Massnahmen ergriffen.

  • Schlafbefehl von der Regierung

    27. Juni 2010    

    Um den Ausstoss an CO2-Emmissionen zu reduzieren, hat sich das Umweltministerium eine neue Idee einfallen lassen.

  • 20 Prozent erneuerbare Energie bis 2020

    29. Dezember 2009    

    Mit einer ehrgeizigen Zielvorgabe will Japan das Geschäft mit alternativen Energiequellen fördern und die Klimaerwärmung bekämpfen.