News aus Japan. Von Jan Knüsel.

Dossier: Futaba

  • Kampf für ein Fukushima-Mahnmal

    16. Juni 2015    

    Die Pro-AKW-Schriftzüge in der Sperrzone von Futaba sollen entfernt werden. Einer der Autoren der Schriftzüge wehrt sich als neuer AKW-Gegner gegen den geplanten Abbau – mit prominenter Hilfe.

  • Die Beseitigung eines Mahnmals

    13. März 2015    

    Die AKW-Werbeaufschriften in der Sperrzonenstadt Futaba sind zu einem Mahmal der Katastrophe geworden. Nun sollen diese entfernt werden. Die Begründung dafür macht stutzig.

  • Das Ende einer Illusion

    24. April 2012    

    Erstmals hat die Regierung in Tokio einen Zeitrahmen für die Dauer der Sperrzone publik gemacht. 3 Geisterstädte werden über 20 Jahre nicht mehr bewohnbar sein.

  • Aufstand gegen Tokio

    29. Februar 2012    

    Die evakuierten Dörfer in der Sperrzone um Fukushima solle dekontaminiert, die verseuchte Erde in Zwischenlager vor Ort deponiert werden. Dagegen opponieren die Bürgermeister der Sperrzone.

  • Die letzte Notunterkunft

    25. Februar 2012    

    In einer Schule in Kazo nur unweit von Tokio befindet sich die letzte offizielle Notunterkunft in Japan. Hier harren die Menschen eines Dorfes aus, das heute in der AKW-Sperrzone liegt.