News aus Japan, Taiwan und China

Dossier: Radioaktivität

  • Das strahlende Haus in Tokio

    16. Oktober 2011    

    In einem Tokioter Haus wurde eine hoch radioaktive Holzkiste mit Radiumpulver gefunden. Über die Verwendung des Inhalts gibt es eine Vermutung.

  • Auswandern aus Fukushima

    10. Oktober 2011    

    Die AKW-Katastrophe hat für die Präfektur Fukushima tiefgreifende Auswirkungen auf die Demographie. Immer mehr Kinder verlassen die Präfektur.

  • Strahlen messen vor dem Essen

    6. Oktober 2011    

    Die Sorge um erhöhte Radioaktivität in Lebensmitteln hält an. Ein japanischer Informatiker schafft mit einem Strahlenmessladen Abhilfe.

  • Der Geigerzähler im Handy

    30. September 2011    

    In Japan passt sich die Wirtschaft den neuen Bedürfnissen nach der AKW-Katastrophe an. Schon bald kommt ein Handy mit eingebautem Strahlensensor auf den Markt.

  • Die Strahlenkarte

    8. August 2011    

    Yahoo Japan zeigt in Echtzeit die radioaktive Strahlung an 11 verschiedenen Orten. Derweil kommt eine ganze Reihe neuer Geigerzähler für den täglichen Gebrauch auf den Markt.

  • Schutzhüllen für die Reaktoren

    16. Mai 2011    

    Um den Austritt weiterer Radioaktivität zu verhindern, werden riesige Schutzmäntel über die Reaktoren gestülpt. Der Bau soll im Eiltempo erfolgen.

  • Der süsse Plutonium-Junge

    30. März 2011    

    Japans Nuklearbranche versuchte in den 1990er-Jahren mit einem Aufklärungsvideo den Menschen die Angst vor dem hochgiftigen Schwermetall zu nehmen. Die Kritik folgte prompt.

  • Vorbeugen mit Jodsalz

    18. März 2011    

    Die Angst vor radioaktiver Strahlung schwappt auf China über. Obwohl wirkungslos, stürzen sich die Menschen regelrecht auf Jodsalz.