News aus Japan, Taiwan und China

Dossier: Tokio

  • Tax-Free im Minimarkt

    3. Dezember 2014    

    In Japan gehören nun auch Lebensmittel und andere billige Produkte zur Palette der Tax-Free-Güter. Seven-Eleven reagiert auf diese Neuerung – mit einem Spezialdienst für Touristen.

  • Die letzten Geishas

    29. November 2014    

    Geishas werden in Japan immer weniger. Im Tokioter Traditionsviertel Akasaka gibt es nur noch 23. Fast drei Jahrzehnte wurde hier keine Geisha mehr ausgebildet. Doch nun schöpft man wieder Hoffnung.

  • Gratis-Wifi in Tokios U-Bahn

    27. November 2014    

    Tokio macht vorwärts bei den kostenlosen Wifi-Hotspots für ausländische Touristen. In einem Grossteil der Metro-Stationen der Hauptstadt wird es schon sehr bald Gratis-Internet geben.

  • Der weisse Thunfisch

    26. November 2014    

    Auf dem Fischmarkt Tsukiji in Tokio wurde letzte Woche ein Thunfisch angeliefert, den die Händler so noch nie gesehen haben – und der nun auch die Wissenschaft neugierig gemacht hat.

  • Zum Bersten voll

    18. November 2014    

    Retweeted – Während der Hauptverkehrszeiten sind die Züge in Tokio regelmässig überfüllt. In einem Fall hielt die Scheibe eines Wagens den Passagierdruck nicht mehr aus.

  • Wohnen bei den Wolken

    9. November 2014    

    In Japan bestehen die hohen Bauten nicht nur aus Geschäftshäusern und Fernsehtürmen. Auch die Wohnhäuser in Japan werden immer höher gebaut – wie ein Beispiel aus Tokio zeigt.

  • Keine Minute zu spät

    20. Oktober 2014    

    Selbst bei harmlosen Vorfällen, die zu Zugverspätungen führen, entschuldigen sich in Japan die Bahnbetreiber mit einem detaillierten Protokoll. Zwei Angestellte, die verschlafen hatten, musste diese Erfahrung machen.

  • Das Hotel beim Flugsteig

    1. Oktober 2014    

    Das stundenlange Warten im Transitbereich eines Flughafens kann ziemlich anstrengend sein. Im Flughafen Haneda gibt es nun eine in Japan einmalige Lösung für alle Transitpassagiere.

  • Die Anti-AKW-Bewegung lebt

    25. September 2014    

    Anfang 2015 könnte das erste AKW in Japan wieder in Betrieb genommen werden. Dagegen haben in Tokio 16’000 Menschen protestiert, die eine Mehrheit der Japaner hinter sich wissen.

  • Der 100-Millionen-Turm

    21. September 2014    

    Der 634 Meter hohe Fernsehturm Skytree hat sich als neues Wahrzeichen Tokios etabliert. Zwei Jahre nach seiner Eröffnung hält der Besucheransturm an. Nun hat der Komplex eine neue Rekordmarke erreicht.

  • Aus den Regalen geworfen

    16. September 2014    

    Retweeted – Beim heutigen Erdbeben im Grossraum Tokio ist es zu keinem grösseren Zwischenfall gekommen. In einigen Läden haben die Erschütterungen dennoch Spuren hinterlassen.

  • Bahnhof unter Wasser

    10. September 2014    

    Retweeted – In der Region Tokio hat es so stark geregnet, wie schon lange nicht mehr. In einem Bahnhofsgebäude kam es gar zu Hochwasser.

  • Der Yoyogi-Park wird zur Sperrzone

    4. September 2014    

    Retweeted – Der Yoyogi-Parks ist die grüne Lunge im Herzen Tokios. Nun wurde der Grossteil der Anlage geschlossen. Der Grund: Moskitos haben bislang 48 Menschen mit dem Dengue-Virus angesteckt.

  • Wo sich Tokios Frauen entspannen

    26. August 2014    

    Die Tokioterinnen verbringen viel mehr Zeit im Bad als die Frauen in New York und Paris. Auch die Art, das Bad zu geniessen, unterscheidet sich wesentlich.

  • Yoshinoya wird zur Kneipe

    21. August 2014    

    «Gut, billig, schnell» ist der Leitspruch von Yoshinoya. Nun hat die japanische Fastfood-Kette eine neue Nische entdeckt: Aus gewissen Ablegern wird am Abend eine Kneipe mit allem, was dazugehört.

  • Heisse Sommerspiele

    12. August 2014    

    Die Sommerspiele 2020 in Tokio werden im Hitzemonat Juli starten. Für Athleten und Zuschauer bedeutet dies eine gefährliche Belastung. Mit verschiedenen Massnahmen will die Stadt für Abkühlung sorgen.

  • Priority Seats: Sich hinsetzen oder stehen bleiben?

    11. August 2014    

    Retweeted – In jedem Zugabteil in Japan gibt es Vorzugssitze für ältere Menschen, Personen mit Behinderungen oder Schwangere. Der Umgang damit ist offenbar je nach Region ganz unterschiedlich.

  • Fahndung mit Twitter

    8. August 2014    

    Tokios Polizei nutzt seit einigen Monaten Twitter für die Fahndung von Tatverdächtigen. Das Twitter-Konto zeigt eindrückliche Einblicke in die Kriminalfälle der japanischen Hauptstadt.

  • Grünes Licht für den Maglev

    20. Juli 2014    

    Japans futuristische Magnetschwebebahn hat die letzte grosse Hürde genommen. Schon bald können die Bauarbeiten zwischen Tokio und Nagoya beginnen. Noch aber birgt der intensive Tunnelbau ein grosses Problem.

  • Ein putzender Gentleman

    18. Juli 2014    

    Retweeted – Ein Mann im Anzug und mit Hut hat sich vorgenommen, die Strassen vor dem Bahnhof Ikebukuro in Tokio vom Müll zu befreien. Sein Stil ist eigenwillig.

  • Die doppelte Hochbahn

    14. Juli 2014    

    Zwischen den grossen Bahnhöfen Ueno und Tokio entsteht ein neuer Streckenabschnitt. Doch wie verlegt man eine Bahnlinie inmitten einer Stadt, die komplett verbaut ist? Japans Ingenieure haben auch dafür eine Lösung.

  • Eine gegenseitige Abneigung

    13. Juli 2014    

    Die diplomatische Eiszeit zwischen Japan und Südkorea hinterlässt Spuren in beiden Ländern. Die gegenseitige Image ist laut Umfragen auf einem Tiefpunkt angelangt. Trotz allem gibt es Grund zur Hoffnung.

  • Jiros kurzer Traum vom Ausland

    12. Juli 2014    

    Seit der Doku Jiro Dreams of Sushi ist Jiro Ono der wohl bekannteste Sushi-Meister. Nur zwei kleine Lokale in Tokio besitzen er und seine Söhne. Nun hat sich ein Gerücht über eine mögliche Expansion verbreitet.

  • Die Millionenbahnhöfe Tokios

    10. Juli 2014    

    Gewöhnlich besitzt eine Stadt einen grossen Zentralbahnhof. Im Grossraum Tokio gibt es jedoch gleich mehrere Stationen, die täglich Millionen von Fahrgästen bedienen.

  • Die nächtliche Metro

    6. Juli 2014    

    In Japans Städten stellen Bahn und Bus jeweils nach Mitternacht ihren Betrieb ein. Das teure Taxi bleibt als einzige Alternative. Langsam findet jedoch ein Umdenken statt, wie ein Beispiel aus Nagoya zeigt.

  • Selbstverbrennung in Tokio

    29. Juni 2014    

    Ein Mann hat sich auf einer Bahnbrücke beim belebten Bahnhof Shinjuku in Tokio selbstverbrannt. Es handelte sich offenbar um eine Protestaktion gegen Premierminister Abes Politik.

  • Das japanische Schnitzel

    29. Juni 2014    

    Oishii!-Foodblog – Anstatt das Wiener Schnitzel oder das Cotoletta alla Milanese einfach plump zu kopieren, haben die Japaner das Gericht neu interpretiert. Eine Restaurantkette hat das Tonkatsu-Gericht perfektioniert.

  • Ein heftiger Hagelsturm

    24. Juni 2014    

    Retweeted – In Tokio wurde heute von einem stürmischen Wetter überrascht. An einigen Orten hat es gleich mehrere Zentimeter gehagelt. Wie im Sturm verbreiten sich derzeit auch die Hagelfotos auf Twitter.

  • «Kriegst Du etwa keine Kinder?»

    20. Juni 2014    

    Premierminister Shinzo Abe will die Frauen besser in die Wirtschaft integrieren. «Womenomics» nennt sich das. Wie weit entfernt er von diesem Ziel ist, zeigt eine Debatte im Tokioter Lokalparlament.

  • Tanzen für 2020

    19. Juni 2014    

    Ein altes Tanzverbotsgesetz erlaubt der japanischen Polizei rigoros gegen Clubs vorzugehen. Nun soll sich dies ändern – dank der Touristen und der Sommerspiele 2020.