News aus Japan, China und Korea

Dossier: Tsunami

  • Das Land der Gedenktage

    5. März 2014    

    Japan zählt unzählige Gedenk- und Feiertage. Auch aus dem 11. März möchten einige Politiker einen offiziellen Gedenktag machen, um an die Katastrophe vor drei Jahren zu erinnern. Das gefällt nicht allen.

  • Die dritte Gefahr

    24. Dezember 2013    

    Erdbeben und Tsunami sind für die japanischen Atomkraftwerke die grösste Gefahr. Dabei geht gerne vergessen, dass Japan ein Land der Vulkane ist. Ein Ausbruch könnte auch ein AKW gefährden.

  • 1000 Tage danach

    6. Dezember 2013    

    Über 1000 Tage sind seit der Tsunami-Katastrophe vom 11. März 2011 vergangen. Für die Direktbetroffenen ist die Krise noch lange nicht ausgestanden. Bis heute gibt es über 270’000 Evakuierte.

  • Die Sorge vor dem grossen Beben

    23. November 2013    

    Das Risiko eines Mega-Erdbebens im Nankai-Graben bereitet Japan grosse Sorgen. In einem ungewöhnlichen Akt hat die Politik ohne Gegenstimme zwei spezielle Nankai-Gesetze erlassen, um sich für den Notfall zu rüsten.

  • Das vermeintliche Trümmermonster

    9. November 2013    

    US-Experten markieren eine Fläche im Pazifik, um zu zeigen, wo die meisten Tsunami-Trümmer vermutet werden. Die Medien machen daraus ein «toxisches Monster» und eine «Trümmer-Insel». Wir können Sie beruhigen.

  • Eine Konzerthalle zum Aufblasen

    11. Oktober 2013    

    Am Anfang stand die kühne Idee des Schweizer Lucerne Festivals. Nun steht die aufblasbare Konzerthalle im Tsunami-Gebiet im Nordosten Japans – als Beitrag für den kulturellen Wiederaufbau.

  • Ein Warnsystem für alle Fälle

    31. August 2013    

    Erdbeben, Taifune, Vulkane, stürmische Regenfälle und meterhohe Schneefälle sind in Japan nichts Ungewöhnliches. Nun soll ein neues Warnsystem noch effizienter Menschenleben retten.

  • Zurück an den Strand

    19. August 2013    

    Der vom Tsunami zerstörte Nordosten zählte einst unzählige Sandstrände. Über zwei Jahre später feiern die ersten Badeorte Wiedereröffnung, wenn auch unter erschwerten Bedingungen.

  • Eine Twitter-Tirade mit Folgen

    15. Juni 2013    

    Über Twitter liess ein leitender Bürokrat in der Behörde für den Wiederaufbau in Fukushima seinem Frust freien Lauf. Dabei wurde fast niemand verschont.

  • Die Tsunami-Schutzklappe

    26. Mai 2013    

    Am 11. März 2011 hatten praktisch alle Tsunami-Schutzmauern und Schleusentore im Nordosten Japans versagt. Ein Forscherteam aus Kyoto hat nun eine neue Schutzmethode entwickelt.

  • Ein Rathaus als Gedenkstätte

    1. April 2013    

    Im Rathaus von Otsuchi kamen beim Tsunami vor zwei Jahren 40 Stadtangestellte ums Leben, darunter auch der damalige Bürgermeister. Nun soll daraus eine Gedenkstätte werden.

  • Das Ende der Kyotokumaru?

    28. März 2013    

    Vor zwei Jahren schwemmte der Tsunami das riesiger Fischerschiff Kyotokumaru landeinwärts. Dort ist es bis heute geblieben. Nun plant die Besitzerfirma trotz Widerstands den Abbau.

  • Ein Rekord fürs Krisengebiet

    18. März 2013    

    Der Hayabusa-Shinkansen, der den Nordosten Japans mit Tokio verbindet, ist mit dem TGV neu der schnellste Zug der Welt – und gleichzeitig auch Hoffnungsträger für eine gesamte Region.

  • Japans später Dank an Taiwan

    17. März 2013    

    Taiwan war der grösste Spender von Hilfsgeldern nach dem Tsunami. Trotzdem wurde das Land letztes Jahr dafür nicht entsprechend gewürdigt. Dieses Jahr war alles anders – zum Ärger Chinas.

  • Einem Tsunami ausgeliefert

    4. März 2013    

    Wie gut ist Japan auf den nächsten Tsunami vorbereitet? Eine Studie zeigt, dass 21 Millionen Japaner in gefährdeten Küstengebieten leben, die höchstens 5 Meter über Meer liegen.