News aus Japan, Taiwan und China

Dossier: Wiederhochfahren

  • 40’000 gegen die Atomenergie

    15. Oktober 2013    

    Die anhaltenden Probleme in Fukushima und Shinzo Abes fahrlässige Aussage haben in Tokio zum grössten AKW-Protest seit langem geführt. Derweil dauern die AKW-Sicherheitstests noch eine ganze Weile an.

  • Gemächliche AKW-Kontrollen

    28. Juni 2013    

    48 von 50 Reaktoren sind in Japan zurzeit abgeschaltet. Geht es nach den AKW-Betreibern sollen möglichst bald wieder 12 Reaktoren hochgefahren werden. Doch dies könnte länger dauern, als ihnen lieb ist.

  • «Keine Toten wegen Fukushima»

    22. Juni 2013    

    «Es gibt keine Todesfälle, die in direktem Zusammenhang mit dem AKW-Unfall stehen»: Eine führende Politikerin der Regierungspartei sagt dies in einer Pro-AKW-Rede und bringt sich damit in die Bredouille.

  • Alle gegen das AKW Hamaoka

    23. April 2013    

    Das erdbebengefährdete AKW Hamaoka investiert Milliarden, um wieder ans Netz genommen zu werden. Doch der Widerstand in den angrenzenden Gemeinden wächst, wie die Bürgermeisterwahlen zeigen.

  • Der Atom-Minister

    29. Dezember 2012    

    Neuer Umweltminister und damit zuständig für Japans AKW-Sicherheit ist Nobuteru Ishihara – ein erklärter Befürworter der Atomenergie, der die Protestbewegung als Massenhysterie abtut.

  • Folgt bald der nächste AKW-Start?

    19. Juni 2012    

    Das AKW Oi läuft wieder. Folgen nun automatisch die 48 restlichen, noch ruhenden Reaktoren? Wohl kaum. Bis zum nächsten AKW-Start könnte ein weiteres Jahr vergehen.

  • Japan fährt wieder hoch

    16. Juni 2012    

    Abruptes Ende des Atomausstiegs: Premier Noda lässt das AKW Oi trotz Widerstands wieder hochfahren. Vor Nodas Amtssitz kam es zu Protesten.

  • Japans nukleare Ginza

    13. Juni 2012    

    Das AKW Oi in Fukui steht kurz davor, wieder in Betrieb genommen zu werden. Das hat wirtschaftliche Gründe. Keine andere Region in Japan unterhält mehr Kernkraftwerke.