«Cray­on Shinchan»-Erfinder töd­lich verunfallt

Die Unglücks­stel­le: Die Fels­wand des Arafune-Berges.

Die Poli­zei der Prä­fek­tur Gun­ma hat am Sonn­tag, 20. Sep­tem­ber, den Tod von Yoshi­to Usui vor den Medi­en offi­zi­ell bestä­tigt. Am Tag zuvor hat ein Berg­stei­ger die Lei­che am Fus­se der senk­rech­ten Fels­wand des Ber­ges Ara­fu­ne zwi­schen der Gun­ma- und der Naga­no-Prä­fek­tur ent­deckt. Man nimmt an, dass Yoshi­to Usui auf dem Hoch­pla­teau des Ber­ges aus­ge­rutscht und über 100 Meter in die Tie­fe gefal­len ist.

Mai 2022 / Ohne Abon­nen­ten kein Asi­en­spie­gel: Mit einem frei­wil­li­gen Abo tra­gen Sie zur Fort­set­zung die­ses Japan-Blogs bei.

Der Erfin­der der inter­na­tio­nal belieb­ten Comic­se­rie «Cray­on Shin­chan» hat sich am Frei­tag auf eine Wan­der­tour in die Ber­ge der Gun­ma-Prä­fek­tur bege­ben und war seit­her nicht mehr zurück­ge­kehrt (Asi­en­spie­gel berich­te­te). Er war mit sei­ner Fami­lie in der Stadt Kasuka­be in der Prä­fek­tur Saita­ma wohnhaft.

Im Shop
Freiwilliges Abo
Mai 2022

Frei­wil­li­ges Abo

Die­ser Japan-Blog braucht heu­te Ihre Unterstützung.

ABONNENT WERDEN

Jan in Japan
Buch

Jan in Japan

60 Orte abseits von Tokio und Kyo­to: Eine Rei­se durch den viel­fäl­ti­gen Inselstaat.

BUCH KAUFEN

In Japan
Buch

In Japan

Der prak­ti­sche Rei­se­füh­rer von Jan Knü­sel in der 6. Auflage.

BUCH KAUFEN