«Wenn jemand etwas ver­än­dern kann, dann Renho»

Das neue Gesicht Japans: Ren­ho Murata.

Die Demo­kra­ti­sche Par­tei Japans (DPJ) ver­lor bei den ver­gan­ge­nen Wah­len die Mehr­heit im Ober­haus. Es war eine Ohr­fei­ge der Wäh­ler an die unent­schlos­se­ne Poli­tik des abge­tre­te­nen Pre­mier­mi­nis­ters Yukio Hatoy­a­ma, der noch im August 2009 für die Hoff­nung auf den poli­ti­schen Wan­del stand. Eine Abge­ord­ne­te der DPJ stach bei den Wah­len jedoch heraus.

Ren­ho Mura­ta wur­de mit einem Rekor­d­re­sul­tat ins Ober­haus wie­der­ge­wählt, obwohl sie nur ein Mini­mum von 5 Tagen für ihren Wahl­kampf auf­wen­de­te (Asi­en­spie­gel berich­te­te). In der rest­li­chen Zeit mach­te sie im gan­zen Land Wer­bung für ihre Par­tei­kol­le­gen. Zugleich wur­de die 42-Jäh­ri­ge vor einem Monat von Pre­mier­mi­nis­ter Nao­to Kan zur neu­en Bud­get­mi­nis­te­rin erkoren.

Die Ver­kör­pe­rung des Wandels

Damit ent­schied sich der Pre­mier für eine Per­son, die das DPJ-Par­tei­ver­spre­chen des Wan­dels am meis­ten ver­kör­pert. «Wenn jemand unse­re Gesell­schaft ver­än­dern kann, dann ist es eine Per­son, die so direkt denkt und spricht wie Ren­ho», sagt eine 33-jäh­ri­ge Frau aus dem Tokio­ter Vier­tel Sumi­da gegen­über der Asahi Shim­bun.

Ren­ho wur­de bekannt als Vor­ste­he­rin eines Aus­schus­ses zur Kür­zung der Staats­aus­ga­ben. Durch ihre direk­te Art im Umgang mit den etwas höl­zer­ne wir­ken­den Ver­wal­tungs­an­ge­stell­ten wur­de sie schlag­ar­tig zu einem Aus­hän­ge­schild ihrer Par­tei (Asi­en­spie­gel berich­te­te).

Brei­te Unterstützung

Laut dem Wochen­ma­ga­zin Aera unter­stützt ein Gross­teil der Bür­ger Tokios zwi­schen 20 und 40 Jah­ren die Poli­ti­ke­rin, deren Vater aus Tai­wan stammt. Arbeits­lo­se, Teil­zeit­ar­bei­ter aber auch gut Ver­die­nen­de kön­nen sich mit der 42-Jäh­ri­gen identifizieren.

«Ren­ho ist wahr­schein­lich die ein­zi­ge in der Poli­tik, wel­che den Frust der unter 40-Jäh­ri­gen ver­steht», sagt Wirt­schafts­ex­per­te Kazu­yo Kats­u­ma gegen­über der Asahi Shim­bun. Sie ver­kö­pe­re «Mit­ge­fühl und Fair­ness». Gera­de die­se bei­den Aspek­te mache sie sehr populär.

Der Ver­gleich mit Koizumi

Der 31-jäh­ri­ge Sozio­lo­ge Tsune­hi­ro Uno ver­gleicht Ren­ho mit Juni­chi­ro Koi­zu­mi, der im Eil­tem­po mit sei­ner fri­schen, cha­ris­ma­ti­schen Art der ange­staub­ten Mono­pol­par­tei LDP wie­der Leben ein­ge­haucht hat­te. «Obwohl vie­le Wäh­ler ange­wi­dert sind von der Poli­tik der regie­ren­den DPJ, die sich in kei­ner Wei­se von der LDP unter­schei­det, haben trotz­dem vie­le Men­schen Ver­trau­en in Renho.»

Mir ihrer direk­ten Art beim Bud­get­aus­schuss habe sie gezeigt, dass sie gewillt ist die all­mäch­ti­ge Büro­kra­tie her­aus­zu­for­dern. Schon früh bemän­gel­te sie auch das Auf­tre­ten und Han­deln der alten Män­ner in ihrer Par­tei. «Unse­re Wäh­ler haben einen neu­en Polit­stil und ein sau­be­res Image von unse­ren Par­tei­füh­rern erwar­tet», sag­te sie im Mai in einem Inter­view mit der Japan Times. «Wir Poli­ti­ker, die neu dabei sind, kön­nen uns die­se Art der Poli­tik nicht mehr erlauben.»

Noch muss sie sich beweisen

Trotz der vie­le Lob­prei­sun­gen, die Ren­ho erfährt, gibt es auch kri­ti­sche Stim­men. «Um eine poli­ti­sche Füh­re­rin auf hoher Ebe­ne zu wer­den, muss sie noch mehr über die Finanz­po­li­tik und Diplo­ma­tie ler­nen. Zudem soll­te sie einen Kabi­netts­pos­ten anstre­ben, bei dem sie tat­säch­lich ein gan­zes Minis­te­ri­um füh­ren kann», sagt Jour­na­list Soi­chi­ro Taha­ra, der Ren­ho 2004 ermun­ter­te in die Poli­tik einzusteigen.

Der ehe­ma­li­ge Weg­ge­fähr­te und heu­ti­ger Bür­ger­meis­ter des Tokio­ter Vier­tels Bun­kyo, Hiro­no­bu Nari­sa­wa, meint, dass sich Ren­ho in ihrer Defen­siv­ar­beit noch zu bewei­sen habe: «Wie wird Ren­ho reagie­ren, wenn sie ein­mal als Minis­te­rin von der Oppo­si­ti­on ange­grif­fen wird? Sie muss zu einer Poli­ti­ke­rin wer­den, die nicht nur die Fra­gen stellt, son­dern sie auch beant­wor­tet.» ja.

Im Shop

asi­en­spie­gel kompakt

NEWSLETTER ABONNIEREN

Japan-Vortrag in Zürich
Über 150 Vorträge seit 2015

Japan-Vor­trag in Zürich

  • Fr, 10.01.2020
    ausverkauft
  • So, 12.01.2020
    letzte Tickets
  • Fr, 31.01.2020

Jeweils ab 18:30 Uhr.

TICKETS KAUFEN

Japan-Reiseberatung in Zürich
Standard oder Mini

Japan-Rei­se­be­ra­tung in Zürich

  • Nov 2019
    ausgebucht
  • Dez 2019
    letzter Termin
  • Jan 2020
    freie Termine

Buchen Sie früh­zei­tig einen Termin.

TERMIN BUCHEN

Jan in Japan – 60 Orte
Neuerscheinung

Jan in Japan – 60 Orte

60 Orte abseits von Tokio und Kyo­to: Eine Rei­se durch den viel­fäl­ti­gen Inselstaat.

BUCH KAUFEN

In Japan - der praktische Reiseführer
BESTSELLER

In Japan – der prak­ti­sche Reiseführer

Der Best­sel­ler von Jan Knü­sel in der neu­en 5. Auf­la­ge / Edi­ti­on 2019.

BUCH KAUFEN

Japan Rail Pass

Japan Rail Pass

Der prak­ti­sche Bahn­pass ist ab sofort hier erhält­lich – mit Kar­te oder Twint bestellbar.

KAUFEN

Führerschein-Übersetzung für Japan
Autofahren in Japan

Füh­rer­schein-Über­set­zung für Japan

Wir besor­gen Ihnen eine amt­li­che japa­ni­sche Über­set­zung des CH-Fahrausweises.

MEHR INFOS

Sake-Vortrag in Zürich
Im shizuku Store

Sake-Vor­trag in Zürich

  • Do, 28.11.2019

Jeweils ab 19:00 Uhr.

TICKETS

Japan Rail Pass
Sato
Shinsen
shizuku Sake-Vorträge
Kalligrafie
Yu-an
Schuler Auktionen
Miss Miu
Kokoro
Prime Travel
Gustav Gehrig
Bimi
Edomae
Negishi
Ginmaku
Kabuki
Shizuku
Keto-Shop
Aero Telegraph
Asia Society
Depositphotos 2
Depositphotos 1
Kabuki_2