Die Fahrt in den Himmel

flickr/​COG COG LABDie neus­te Tou­ris­ten­at­trak­ti­on: Der Tokyo Sky Tree.

Der Tokyo Sky Tree, der gigan­ti­sche neue Fern­seh­turm der japa­ni­schen Haupt­stadt, wird am 22. Mai 2012 offi­zi­ell in Betrieb gehen. Bereits heu­te ist der noch in Bau befind­li­che Sky Tree ein Magnet für Tou­ris­ten. Täg­lich drän­gen sich zahl­rei­che Gäs­te bei Bahn­hof Nari­hi­ra­ba­shi, um einen Blick auf die bereits fer­tig gestell­te Struk­tur des 634 Meter hohen Turms zu werfen.

August 2020 – Die­ser Blog kann ohne die Unter­stüt­zung der Leser nicht über­le­ben. Mit einem frei­wil­li­gen Abo tra­gen Sie dazu bei, dass die­ses täg­li­che Stück Japan auch nach 11 Jah­ren wei­ter­exis­tiert – unab­hän­gig, kos­ten­los und frei von Goog­­le-Wer­bun­­gen. Herz­li­chen Dank! Ich blei­be täg­lich dran, bis die­se Kri­se über­stan­den ist und dar­über hinaus.

Allei­ne im ers­ten Jahr der Eröff­nung erwar­ten die Betrei­ber gemäss der Yomi­uri Shim­bun inzwi­schen über 5 Mil­lio­nen Gäs­te. Auch das her­un­ter­ge­kom­me­ne Tokio­ter Vier­tel Sumi­da hofft dank der neu­en Attrak­ti­on auf einen wirt­schaft­li­chen Auf­schwung (Asi­en­spie­gel berich­te­te). Der Spass hat jedoch sei­nen Preis. Um auf die höchs­te Aus­sichts­platt­form auf 450 Meter zu kom­men, wird ein Erwach­se­ner stol­ze 3000 Yen (26 Euro) hin­blät­tern müs­sen. Für die auf 350 Meter gele­ge­ne Platt­form zu fah­ren, wird noch 2000 Yen (17 Euro) verlangt.

flickr/​jphanky08Der Tokyo Tower.

Kaum jemand scheint sich jedoch von den selbst im inter­na­tio­na­len Ver­gleich hohen Prei­sen abschre­cken zu las­sen. Gemäss einer Stras­sen­um­fra­ge der Asahi Shim­bun hal­ten vie­le Leser den Preis von 3000 Yen zwar für etwas über­teu­ert, aber zumin­dest ein­mal wer­de man sich die­ses Spek­ta­kel nicht ent­ge­hen las­sen, ist der all­ge­mei­ne Tenor.

Die Alter­na­ti­ve Tokyo Tower

Die Betrei­ber des alt­ehr­wür­di­gen Tokyo Tower wird es freu­en. Um auf die höchs­te Aus­sichts­platt­form des 333 Meter hohen Fern­seh­turms zu kom­men, braucht der Gast hier ledig­lich 820 Yen (7 Euro) zu bezah­len. Der 1958 eröff­ne­te Tokyo Tower berei­tet sich denn seit eini­gen Jah­ren auch auf die neue Kon­kur­renz­si­tua­ti­on vor.

Um die jähr­lich 3 Mil­lio­nen Besu­cher nicht voll­stän­dig an den Sky Tree zu ver­lie­ren, sol­len hier ver­mehrt Fes­te und Live-Kon­zer­te ver­an­stal­tet wer­den. Bereits heu­te fin­den jeden Mitt­woch und Don­ners­tag im Club333 auf der höchs­ten Aus­sichts­platt­form Kon­zer­te statt. Neben dem klas­si­schen Tou­ris­ten wol­le man künf­tig zu einem Treff­punkt für Pär­chen und Genies­ser wer­den, so der Spre­cher des Tokyo Tower gegen­über J-Cast News.

Im Shop
An alle Leser
Freiwilliges Abo

An alle Leser

Mit einem frei­wil­li­gen Abo sichern Sie die Zukunft die­ses unab­hän­gi­gen Blogs.

MEHR ERFAHREN

Jan in Japan – 60 Orte
Buch

Jan in Japan – 60 Orte

60 Orte abseits von Tokio und Kyo­to: Eine Rei­se durch den viel­fäl­ti­gen Inselstaat.

BUCH KAUFEN

In Japan - Der praktische Reiseführer
Buch

In Japan – Der prak­ti­sche Reiseführer

Der Best­sel­ler von Jan Knü­sel in der neu­en 6. Auf­la­ge / Edi­ti­on 2020.

BUCH KAUFEN

Shinsen
Sato
Shizuku
Kabuki
Gustav Gehrig
Negishi
Schuler Auktionen
Yu-an
Butcher
Bimi
Edomae
Japan Wireless
Aero Telegraph
Nooch
Asia Society
Depositphotos 1b
Prime Travel
Kokoro
Kalligrafie
Japan Rail Pass
Kabuki_2
Keto-Shop
Depositphotos 2
Depositphotos 1