Aus­zug: ANN NewsKei­ne lan­ge Amts­zeit: Wirt­schafts­mi­nis­ter Yoshio Hachi­ro tritt zurück.

In gera­de mal 8 Tagen gelang es Japans Wirt­schafts­mi­nis­ter von einem Fett­näpf­chen ins ande­re zu tre­ten. Nein, Yoshio Hachi­ro ist kein Mann der gros­sen Wor­te. Viel­mehr wird er wohl als der toll­pat­schi­ge Minis­ter in die Geschich­te ein­ge­hen. So rieb er nach dem Besuch im AKW Fuku­shi­ma den Ärmel sei­ner Uni­form an einem Jour­na­lis­ten. «Ich ste­cke Sie mit Strah­lung an», soll er dabei scherz­haft gesagt haben.

Nur einen Tag spä­ter sprach Hachi­ro an einer Pres­se­kon­fe­renz in Tokio über sei­ne Ein­drü­cke aus den eva­ku­ier­ten Dör­fern rund um das AKW Fuku­shi­ma. «In der umlie­gen­den Regi­on des Kern­kraft­wer­kes war kei­ne Men­schen­see­le zu sehen. Das ist wirk­lich eine Todes­stadt», mein­te der Wirt­schafts­mi­nis­ter offenherzig.

Bei­de Äus­se­run­gen kamen bei den Betrof­fe­nen der Kata­stro­phe gar nicht gut an. Sie spra­chen von einer unsen­si­blem Bemer­kung eines Regie­rungs­mit­glieds. Der media­le Druck stieg, zumal Wirt­schafts­mi­nis­ter Hachi­ro bereits ein paar Tage zuvor zur Ener­gie­zu­kunft Japans unge­wollt einen Atom­aus­stieg ange­deu­tet hat­te, ohne dies wirk­lich gemeint zu haben (Asi­en­spie­gel berich­te­te).

Rück­tritt nach 8 Tagen

Für die jun­ge Regie­rung Noda wur­de der Tru­bel schliess­lich des Guten zu viel. Yoshiro Hachi­ro trat nach 8 Tagen im Amt zurück. Er ent­schul­dig­te sich, die betrof­fe­nen Eva­ku­ier­ten der Regi­on mit sei­ner Äus­se­rung ver­letzt zu haben. An die Sze­ne mit dem Jour­na­lis­ten moch­te er sich aber nicht mehr erin­nern. Die japa­ni­sche Bevöl­ke­rung mag jeden­falls kei­nen Strah­len­scherz von einer Regie­rung hören, die gera­de bei die­ser heik­len The­ma­tik drin­gend das unter Nao­to Kan ver­lo­re­ne Ver­trau­en zurück­ge­win­nen muss (Asi­en­spie­gel berich­te­te).

Für den neu­en Pre­mier­mi­nis­ter Yoshi­hi­ko Noda ist der ers­te Rück­tritt eines Kabi­netts­mit­glieds ein her­ber Rück­schlag. Dabei begann sein Start sehr viel ver­spre­chend. Über 60 Pro­zent Zustim­mung erhielt er in ver­schie­de­nen Umfra­gen. Die­ser Good­will scheint aber bereits nach 8 Tagen auf­ge­braucht zu sein.