Foto: tani​ta​.co​.jpEin Menü von Tani­ta Shokudo.

Tani­ta steht in Japan für eine hoch­ent­wi­ckel­te Waa­ge, die einem zuver­läs­sig das Gewicht und den Kör­per­fett­an­teil misst. Tani­ta steht auch für ein erfolg­rei­ches Koch­buch, das Rezep­te für 500-Kalo­ri­en-Gerich­te und prak­ti­sche Tipps zur Fett­ver­bren­nung ver­rät. Mit die­ser Erfah­rung hat das Unter­neh­men aus Osa­ka nun den Schritt in die Gas­tro­no­mie gewagt.

Im Tokio­ter Geschäfts­vier­tel Maru­n­ou­chi hat Tani­ta sein ers­tes Restau­rant eröff­net: die Tani­ta-Kan­ti­ne (Maru­n­ou­chi Tani­ta Sho­ku­do). Hier sol­len die neu­gie­ri­gen Kun­den das gesun­de Essen der ori­gi­na­len Cafe­te­ria des Tani­ta-Kon­zerns genies­sen dür­fen. Kein Menü über­steigt dabei eine unge­sun­den Kalo­ri­en­wert oder Salz­ge­halt, genau wie es das haus­ei­ge­ne Koch­buch vorgibt.

Zwei Menüs plus Beratung

Zwi­schen zwei Lunch­me­nüs, ein Wochen- und ein Tages­me­nü, kann der Kun­de täg­lich wäh­len. «Gekoch­tes Hack­fleisch mit Wur­zel­ge­mü­se, ein Kar­tof­fel­sa­lat geschmückt mit getrock­ne­ten Algen, eine Ret­tich-Sup­pe und Reis» lau­tet das heu­ti­ge Ange­bot. Der Preis beläuft sich auf 800 bis 900 Yen. Im Restau­rant selbst gibt es zusätz­lich die Mög­lich­keit einer per­sön­li­chen Ernährungsberatung.

Tani­tas Kon­zept ist nichts ande­res als eine Rück­kehr zur tra­di­tio­nel­len Haus­kü­che Japans, das für ein lan­ges Leben bürgt. Die Eröff­nung der Tan­ti­na-Kan­ti­ne beweist indes, dass sich die Ernäh­rungs­ge­wohn­hei­ten der Japa­ner in den letz­ten Jahr­zehn­ten stark ver­än­dert haben.

Unge­sun­de Lebensgewohnheiten

So kon­su­mie­ren die Japa­ner seit ein paar Jah­ren mehr Fleisch als Fisch. Eine Stu­die der Regie­rung macht den sich ver­än­dern­den Lebens­stil ihrer Bevöl­ke­rung dafür ver­ant­wort­lich. Für vie­le Eltern sei es ein­fa­cher, ihren Kin­dern eine Fleisch­mahl­zeit zuzu­be­rei­ten als einen Fisch zu gril­lie­ren. Mit staat­lich unter­stüt­zen Koch­kur­sen für Fisch­ge­rich­te soll dem ent­ge­gen­ge­wirkt wer­den (Asi­en­spie­gel berich­te­te).

Über­ge­wicht ist dem­nach auch in Japan ein The­ma. Kein ande­rer Staat geht so rigo­ros gegen die Fett­lei­big­keit vor wie Japan. Seit April 2008 gibt es gar ein Gesetz, wel­ches das soge­nann­te «Metabo»-Phänomen bekämpft (Asi­en­spie­gel berich­te­te).

Gros­se Pläne

Die Tani­ta-Kan­ti­ne ver­sucht mit ihrem Kon­zept zum Ursprung der gesun­den japa­ni­schen Küche zurück­keh­ren. Die Idee scheint anzu­kom­men. Wie die Nik­kei Shim­bun berich­tet, stan­den die ers­ten Kun­den in Tokio bereits 4 Stun­den vor der Eröff­nung des Restau­rants die­se Woche an. Bis zu 20 Tani­ta-Able­ger sol­len allei­ne in die­sem Jahr eröff­net werden.