Boom­stadt Sendai

flickr/​ken­lee­wri­tesErho­lung nach dem Erd­be­ben: Die Metro­po­le Sendai.

Sen­dai ist die ein­zi­ge Mil­lio­nen­stadt im Nord­os­ten Japans, wo der Tsu­na­mi vor fast einem Jahr ein­schlug. Auch die Haupt­stadt der Prä­fek­tur Miya­gi hat die dama­li­ge Kata­stro­phe nicht ganz schad­los über­stan­den. Der Flug­ha­fen an der Küs­te wur­de vom Tsu­na­mi kom­plett überschwemmt.

Okto­ber 2020 – Die­ser Blog kann ohne die Unter­stüt­zung der Leser nicht über­le­ben. Mit einem frei­wil­li­gen Abo tra­gen Sie dazu bei, dass die­ses täg­li­che Stück Japan auch nach 11 Jah­ren wei­ter­exis­tiert – unab­hän­gig, kos­ten­los und frei von Goog­­le-Wer­bun­­gen. Herz­li­chen Dank! Ich blei­be täg­lich dran, bis die­se Kri­se über­stan­den ist und dar­über hinaus.

Das Erd­be­ben hin­ter­liess zahl­rei­che Gebäu­de­schä­den. Ris­se an den Wän­den und Schä­den auf den Dächern sind noch heu­te ersicht­lich. Doch im Gros­sen und Gan­zen hat­te die Stadt Glück im Unglück. Selbst der Flug­ha­fen wur­de durch einen ein­ma­li­gen Kraft­akt der US-Armee innert kür­zes­ter Zeit wie­der instand gesetzt (Asi­en­spie­gel berich­te­te).

Mehr Geschäf­te, mehr Leute

Heu­te ist Sen­dai zum Aus­gangs­punkt des Wie­der­auf­baus der Regi­on gewor­den. Hier kom­men dank der robus­ten Infra­struk­tur die logis­ti­schen Fäden zusam­men. Wie die Mai­ni­chi Shim­bun berich­tet, erlebt die Metro­po­le einen klei­nen Wiederaufbau-Boom.

Zahl­rei­che Fir­men sind hier­her gezo­gen, um einen Auf­trag für den vom Staat finan­zier­ten Wie­der­auf­bau zu erhal­ten. Im Sen­dai Trust Tower, dem höchs­ten Gebäu­de der Stadt, ist die Bele­gungs­ra­te von 50 auf 80 Pro­zent hoch­ge­schnellt. Der Detail­han­del ver­zeich­net höhe­re Absät­ze. Die Flug­ge­sell­schaft Asia­na Air­lines, die Sen­dai mit der süd­ko­rea­ni­schen Haupt­stadt Seo­ul ver­bin­det, ver­zeich­ne­te gemäss Cho­sun Online im Janu­ar gar eine höhe­re Bele­gungs­ra­te als im Vorjahr.

Aus­ser­dem sind fast 10’000 vom Tsu­na­mi direkt betrof­fe­ne Men­schen in die Stadt gezo­gen. Von ursprüng­lich 3000 sind nur noch 1000 Wohn­ein­hei­ten in Sen­dai frei. Allei­ne 2012 sol­len 2000 neue Woh­nun­gen gebaut werden.

Der Kobe-Boom

Öko­no­men haben schon früh fest­ge­stellt, dass auf Natur­ka­ta­stro­phen nicht sel­ten klei­ne wirt­schaft­li­che Boom-Pha­sen für die betrof­fe­nen Regio­nen fol­gen. Gemäss Chi­na Dai­ly ver­hielt sich dies so nach dem Erd­be­ben in Kali­for­ni­en 1994 oder im chi­ne­si­schen Sichuan 2008.

Auch auf das gros­sen Erd­be­ben von Kobe im Jahr 1995 folg­te ein Boom­pha­se für den Immo­bi­li­en­markt und die Bau­wirt­schaft. Der Ver­gleich ist im Fal­le von Sen­dai und dem Nord­os­ten Japans nicht ganz gerechtfertigt.

Die Drei­fach­ka­ta­stro­phe war um ein Viel­fa­ches grös­ser. Die nuklea­re Kata­stro­phe in Fuku­shi­ma hat die Lage noch ver­schlim­mert. Zudem hat die Regi­on als Gan­zes nicht die­sel­be wirt­schaft­li­che Bedeu­tung wie Kobe und Umge­bung. Noch pro­fi­tiert Sen­dai vom staat­li­chen Wie­der­auf­bau­geld. Doch aus dem Boom könn­te schon bald eine Bla­se werden.

Im Shop
An alle Leser
Freiwilliges Abo

An alle Leser

Mit einem frei­wil­li­gen Abo sichern Sie die Zukunft die­ses unab­hän­gi­gen Blogs.

MEHR ERFAHREN

Jan in Japan
Buch

Jan in Japan

60 Orte abseits von Tokio und Kyo­to: Eine Rei­se durch den viel­fäl­ti­gen Inselstaat.

BUCH KAUFEN

In Japan
Buch

In Japan

Der prak­ti­sche Rei­se­füh­rer von Jan Knü­sel in der 6. Auflage.

BUCH KAUFEN

asia-intensiv
Shinsen
Sato
Schuler Auktionen
Yu-an
Butcher
Nooch
Bimi
Kabuki
Negishi
Aero Telegraph
Shizuku
cas-ostasien
Asia Society
Gustav Gehrig
Edomae
Japan Wireless
Depositphotos 1b
Prime Travel
Kokoro
Kalligrafie
Japan Rail Pass
Kabuki_2
Keto-Shop
Depositphotos 2
Depositphotos 1