Screen­shot: TBS NewsDas Yel­low Cab wird zum Minivan.

Die neue Gene­ra­ti­on des legen­dä­ren New Yor­ker Yel­low Cab wird vom japa­ni­schen Auto­her­stel­ler Nis­san pro­du­ziert. An der inter­na­tio­na­len Auto­show im Big Apple hat die Stadt den neu­en Nis­san NV200 Mini­van den Medi­en präsentiert.

Künf­ti­ge Taxi­fahr­ten ver­spre­chen mehr Bein­frei­heit, eine durch­sich­ti­ge Decke für das Sight­see­ing, eine Schie­be­tür und viel mehr Platz im Kof­fer­raum. Aus­ser­dem ver­fügt der NV200 über ein aus­ge­klü­gel­tes Küh­lungs­sys­tem, das auch den Gestank von Ess­wa­ren besei­ti­gen kann.

Ab 2013 wird vor­aus­sicht­lich das ers­te Modell auf den New Yor­ker Stras­sen zu sehen sein. Damit wird auch das end­gül­ti­ge Ende des tra­di­tio­nel­len Yel­low Cab Crown Vic­to­ria von Ford ein­ge­läu­tet. Geht es nach Bür­ger­meis­ter Micha­el Bloom­berg wer­den bis 2018 im New Yor­ker Stadt­bild nur noch die Taxis von Nis­san zu sehen sein. Ab 2017 ist zudem eine Elek­tro­ver­si­on des Mini­van geplant.

Ein Mil­li­ar­den­ge­schäft

Nis­san rech­net mit dem 10-Jah­res-Ver­trag mit einem Ein­nah­men von über 1 Mil­li­ar­de Dol­lar. Rund 15’000 Autos wird das Unter­neh­men in die­sem Zeit­raum abset­zen. Neben dem gros­ses Geschäft ist für Nis­san der Ver­kauf des 30’000 Dol­lar teu­ren NV200 auch eine Prestigeangelegenheit.

Es ist das ers­te Mal, dass New York einem ein­zi­gen Auto­her­stel­ler eine Exklu­siv­auf­trag für das Yel­low Cab gibt. Mit einer Gross­be­stel­lung woll­te die Stadt, dass der Auto­her­stel­ler bes­ser auf die Bedürf­nis­se der Pas­sa­gie­re ein­ge­hen konnte.