Screen­shot: Youtube/​novri­kiDer von For­schern der Uni Dentsuu in Tokio ent­wi­ckel­te Roboter-Hintern.

Er ist der wohl ers­te Robo­ter, der einem mensch­li­chen Hin­ter­teil nach­emp­fun­den wur­de. Sein Name: SHIRI. Das bedeu­tet auf Japa­nisch nichts ande­res als der Hin­tern. Der Robo­ter sieht gemäss sei­nem Erfin­der Nobu­hi­ro Taka­sahi von der Uni­ver­si­tät für Elek­tro­kom­mu­ni­ka­ti­on in Tokio (Dentsu­udai) nicht nur wie der Aller­wer­tes­te aus, son­dern voll­zieht auch die glei­chen Mus­kel­be­we­gun­gen, wie IT Media Japan berichtet.

Aus­ser­dem sei er fähig, auf Gefüh­le zu reagie­ren. Ein Schlag oder ein Strei­cheln löst ent­spre­chen­de Regun­gen aus. Sti­che gefal­len dem Po-Robo­ter offen­bar gar nicht. Inte­grier­te Sili­kon­kis­sen sor­gen dafür, dass die Bewe­gung mög­lichst rea­li­täts­ge­treu wie­der­ge­ge­ben werden.

Mehr als nur ein Gag

Gemäss den ver­ant­wort­li­chen For­schern soll die Erfin­dung mehr als ein Gag sein. Einer­seits gehe es dar­um, die viel­fäl­ti­ge anwend­ba­re und inno­va­ti­ve Robo­ter­tech­no­lo­gie auf­zei­gen. Ande­rer­seits könn­ten mit SHIRI die Reak­tio­nen und Emp­fin­dun­gen der Men­schen erforscht wer­den, die mit dem Po-Robo­ter interagieren.

Nobu­hi­ro Taka­shi ist kein Unbe­kann­ter. Die mensch­li­che Gefühls­welt ist sein For­schungs­ge­biet. Mit einem Simu­la­tor, der Küss­emp­fin­dun­gen übers Inter­net an einen ande­ren Simu­la­tor über­trägt, oder einem Robo­ter, der einem das ech­te Gefühl einer mensch­li­chen Umarm­umg ver­mit­telt, hat der japa­ni­sche Erfin­der bereits für Auf­se­hen gesorgt.

Im Land der Roboter

Japan ist das Mek­ka der Robo­ter-Inge­nieu­re. Seit Jahr­zehn­ten arbei­ten die For­scher hier an Men­schen ähn­li­chen Maschi­nen, die das täg­li­che Leben ver­ein­fa­chen sol­len. So wer­den japa­ni­sche Robo­ter ver­suchs­wei­se in Pfle­ge­diens­ten ein­ge­setzt (Asi­en­spie­gel berich­te­te). Zudem sol­len sie aktiv mit­hel­fen, der sin­ken­den Gebur­ten­ra­te ent­ge­gen­zu­wir­ken (Asi­en­spie­gel berich­te­te).

Für Auf­se­hen hat auch der Robot Suit HAL von Pro­fes­sor Yoshiyu­ki San­kai gesorgt. Der Cyborg-Anzug ent­las­tet Men­schen beim Tra­gen schwe­rer Gerä­te oder assis­tiert Per­so­nen mit Kör­per­be­hin­de­run­gen (Asi­en­spie­gel berich­te­te).