Screen­shot: TBS, Jou­hou 7Take­shi Kita­no in sei­ner Sen­dung auf TBS.

Der japa­ni­sche Fern­seh­un­ter­hal­ter und Fil­me­ma­cher Take­shi «Beat» Kita­no mag es pro­vo­ka­tiv. Ja, er redet, wie ihm der Schna­bel gewach­sen ist. Und so hat­te Kita­no am 12. Mai auch kei­ne Hem­mun­gen in sei­ner belieb­ten TBS-Fern­seh­show zu aktu­el­len poli­ti­schen The­men, 7 Days New­s­cas­ter, über Oba­mas Ein­ver­ständ­nis zur Homo-Ehe zu sprechen.

«Wenn Oba­ma die Schwu­len­ehe unter­stützt, dann wird der­einst auch die Hei­rat mit einem Tier erlaubt sein», mein­te er. Kita­no ist in Japan bekannt für sei­ne pro­vo­zie­ren­den Aus­sa­gen. Nach der Kata­stro­phe von Fuku­shi­ma wet­ter­te er in der­sel­ben Sen­dung regel­mäs­sig gegen die Unfä­hig­keit der Regie­rung (Asi­en­spie­gel berich­te­te).

Sei­ne Bemer­kung über die gleich­ge­schlecht­li­che Ehe wur­de indes in den japa­ni­schen Medi­en kaum auf­ge­nom­men. Homo­se­xua­li­tät wird in Japan weder öffent­lich bekämpft, noch the­ma­ti­siert (Asi­en­spie­gel berich­te­te).

Über Twit­ter in die Welt

Auf Twit­ter und in den Blogs jedoch mach­te der Satz des im Aus­land gefei­er­ten Fil­me­ma­chers schnell die Run­de. Schliess­lich nah­men auch die inter­na­tio­na­len Nach­rich­ten­agen­tu­ren das The­ma auf. Am Mon­tag folg­te Take­shi Kita­nos Reak­ti­on gegen­über AFP. «Ich habe nur über Men­schen gespro­chen, die ihre Tie­re so stark lie­ben, dass sie dar­über nach­den­ken, sie zu hei­ra­ten.» Er habe sich zudem nicht gering­schät­zig über die Homo-Ehe geäus­sert. Er stel­le Homo­se­xu­el­le in kei­nem Fall mit Tie­ren gleich.

Ob Kita­no damit wirk­lich die Gemü­ter wirk­lich beru­hi­gen konn­te, ist mehr als frag­lich. Es ist zu hof­fen, dass er beim nächs­ten Ver­gleich zu einem sen­si­blen The­ma etwas mehr Vor­sicht wal­ten lässt.