Mit dem Auto­pi­lo­ten zur Arbeit

flickr/​Nodens2kEine Stadt­au­to­bahn in Osaka.

Auto­un­fäl­le haben ihre Ursa­che zumeist in mensch­li­chem Ver­sa­gen. Um die­sen letz­ten Risi­ko­fak­tor aus­zu­lö­schen, will das japa­ni­sche Ver­kehrs­mi­nis­te­ri­um den Men­schen vom Steu­er ver­ban­nen. Bis in 10 Jah­ren soll gemäss der Yomi­uri Shim­bun ein Sys­tem ent­wi­ckelt wer­den, bei dem der­einst ein Auto­pi­lot die Fahrt auf der Auto­bahn über­neh­men wird.

Novem­ber 2020 – Die­ser Japan-Blog kann nur mit der Unter­stüt­zung der Leser über­le­ben. Mit einem frei­wil­li­gen Abo tra­gen Sie dazu bei, dass die­ses täg­li­che Stück Japan nach 11 Jah­ren wei­ter­exis­tiert. Herz­li­chen Dank!

Die Bedie­nung des Steu­ers, Gas­pe­dals und Brem­se wür­de ein Com­pu­ter steu­ern. Der Fah­rer könn­te sich zurück­le­gen und müss­te nur noch die Stre­cken abseits der Auto­bahn selbst erle­di­gen. Damit sol­len Auto­un­fäl­le redu­ziert und der Ver­kehrs­fluss effi­zi­en­ter abge­wi­ckelt wer­den, so die Hoff­nung des Verkehrsministeriums.

Tech­nisch wären eini­ge Vor­aus­set­zun­gen schon heu­te gege­ben. Im Auto ein­ge­bau­te Radar­sys­te­me, Kame­ras und Laser­sen­so­ren war­nen vor gefähr­li­chen Spur­wech­seln und zu kur­zer Distanz zum vor­de­ren Wagen. Ein Anten­nen­netz­werk hält in Japan die Fah­rer über Staus und Unfäl­le auf dem Laufenden.

Offe­ne Fragen

Noch fehlt es aber an einem funk­tio­nie­ren­den Auto­pi­lo­ten. Die Ent­wick­lung eines sol­ches Sys­tems müss­te in enger Abspra­che mit der Auto­in­dus­trie gesche­hen. Auch sonst blei­ben noch eini­ge Fra­gen offen. Wer wür­de bei einem Unfall mit einem Auto­pi­lo­ten haf­ten? Und wie hoch wären die Kos­ten für ein der­ar­ti­ges Spur­sys­tem auf der Autobahn?

Auch in Euro­pa wird an ähn­li­chen Visio­nen gear­bei­tet. Am wei­tes­ten gedie­hen ist das Sart­re-Pro­jekt des Auto­her­stel­lers Vol­vo. Ein Auto­pi­lot soll dabei das eigen­stän­di­ge Fah­ren im Kolon­nen­ver­kehr ermög­li­chen. Meh­re­re Fahr­zeu­ge wer­den durch Sen­so­ren unter­ein­an­der und mit dem Füh­rungs­wa­gen ver­bun­den. Ein­zig der Füh­rungs­wa­gen wird von einem Fah­rer gelenkt. Bei den Kolon­nen­fahr­zeu­gen kommt der Auto­pi­lot zum Ein­satz. Ers­te Test­fahr­ten haben bereits stattgefunden.

Erst der Anfang

Bis zum ers­ten Pra­xis­test in Japan wer­den noch eini­ge Jah­re ver­ge­hen – wenn über­haupt. Denn zuvor muss sich eine Kom­mis­si­on des Ver­kehrs­mi­nis­te­ri­ums mit einer mög­li­chen Umset­zung des Auto­pi­lot­pro­jekts befas­sen. Der ers­te Ter­min ist für nächs­ten Monat geplant.

Im Shop
An alle Leser
Freiwilliges Abo

An alle Leser

Mit einem frei­wil­li­gen Abo sichern Sie die Zukunft die­ses unab­hän­gi­gen Blogs.

MEHR ERFAHREN

Jan in Japan
Buch

Jan in Japan

60 Orte abseits von Tokio und Kyo­to: Eine Rei­se durch den viel­fäl­ti­gen Inselstaat.

BUCH KAUFEN

In Japan
Buch

In Japan

Der prak­ti­sche Rei­se­füh­rer von Jan Knü­sel in der 6. Auflage.

BUCH KAUFEN

Schuler Auktionen
Shinsen
Negishi Kitchen Republic
Yu-an
cas-ostasien
Shizuku
asia-intensiv
Sato
Kokoro
Bimi
Kabuki
Aero Telegraph
Asia Society
Gustav Gehrig
Kalligrafie
Edomae
Japan Wireless
Depositphotos 1b
Prime Travel
Japan Rail Pass
Kabuki_2
Keto-Shop
Depositphotos 2
Depositphotos 1