Das Aus für Japans AKW-Koloss?

Foto: flickr/​shinyaiDas AKW Kashi­wa­za­ki-Kari­wa in der Prä­fek­tur Niigata.

Kashi­wa­za­ki-Kari­wa ist der Koloss unter Japans Atom­kraft­wer­ken. Gleich 7 Reak­to­ren umfasst es. Damit gehört zu den leis­tungs­stärks­ten Kern­kraft­wer­ken der Welt. Nun for­dert eine Peti­ti­on das end­gül­ti­ge Aus für das AKW in der Prä­fek­tur Niiga­ta am Japa­ni­schen Meer.

August 2020 – Die­ser Blog kann ohne die Unter­stüt­zung der Leser nicht über­le­ben. Mit einem frei­wil­li­gen Abo tra­gen Sie dazu bei, dass die­ses täg­li­che Stück Japan auch nach 11 Jah­ren wei­ter­exis­tiert – unab­hän­gig, kos­ten­los und frei von Goog­­le-Wer­bun­­gen. Herz­li­chen Dank! Ich blei­be täg­lich dran, bis die­se Kri­se über­stan­den ist und dar­über hinaus.

Seit März 2012 ist Kashi­wa­za­ki-Kari­wa für Unter­halts­ar­bei­ten und Stress­tests nicht mehr in Betrieb, wie auch 42 wei­te­re Reak­to­ren im Land. Ein­zig das AKW Oi in der Prä­fek­tur Fukui wur­de trotz Wider­stands in der Bevöl­ke­rung von Pre­mier­mi­nis­ter Noda im Juni wie­der hoch­ge­fah­ren (Asi­en­spie­gel berich­te­te).

Der Betrei­ber von Kashi­wa­za­ki-Kari­wa ist TEP­CO, der auch im Besitz des hava­rier­ten AKW Fuku­shi­ma ist. Der Strom­pro­du­zent wür­de das Kern­kraft­werk lie­ber heu­te als mor­gen wie­der anschal­ten. Doch inzwi­schen hat sich im Land eine gros­se Oppo­si­ti­on gegen das Wie­der­hoch­fah­ren der zur­zeit still­ge­leg­ten AKW formiert.

Zwei­fel an der Sicherheit

Auch in Niiga­ta wach­sen die Zwei­fel an der Sicher­heit von Kashi­wa­za­ki-Kari­wa. Beim Erd­be­ben 2007 kam es zu einem Brand im Reak­tor 3. Ein Stress­test im Janu­ar offen­bar­te wei­te­re Sicher­heits­män­gel. In einer bis Febru­ar 2013 dau­ern­den Unter­su­chung wird der­zeit laut Mai­ni­chi Shim­bun von TEP­CO über­prüft, ob das AKW über zwei gefähr­li­chen akti­ven Ver­wer­fun­gen liegt. Geo­lo­gen hat­ten auf die­se Gefahr verwiesen.

Für die Bür­ger­be­we­gung Min­na de Kime­ru Kai (dt. Die Grup­pe für gemein­sa­me Ent­schei­dun­gen) waren dies Grün­de genug, um TEP­CO einen Rie­gel zu schie­ben. In weni­ger als zwei Mona­ten hat sie über 50’000 Unter­schrif­ten für ein AKW-Refe­ren­dum in der Prä­fek­tur Niiga­ta gesam­melt. Das sind 10’000 mehr als not­wen­dig, wie die Sank­ei Shim­bun berichtet.

Dies ver­pflich­tet den Gou­ver­neur von Niiga­ta die Vor­la­ge dem Lokal­par­la­ment zu unter­brei­ten, wel­ches wie­der­um über die Abhal­tung eines Refe­ren­dums zur Zukunft von Kashi­wa­za­ki-Kari­wa ent­schei­den wird. Die Bür­ger­be­we­gung plant die offi­zi­el­le Anfra­ge nach den Gou­ver­neurs­wah­len vom Oktober.

Kla­ge gegen TEPCO

Min­na de Kime­ru kai aus Niiga­ta sind mit ihrem Anlie­gen nicht allei­ne. Bereits ver­gan­ge­nen Monat for­der­ten gleich 3 Klä­ger­grup­pen vor dem Bezirks­ge­richt Niiga­ta die per­ma­nen­te Abschal­tung aller 7 Reak­to­ren. Zu den Klä­gern gehö­ren gemäss Mai­ni­chi Shim­bun 132 Men­schen aus 6 Prä­fek­tu­ren, dar­un­ter 13 Eva­ku­ier­te aus Fukushima.

Kashi­wa­za­ki-Kari­wa ste­he an einem seis­mo­lo­gisch gefähr­li­chen Ort, steht in der Kla­ge geschrie­ben und aus­ser­dem: «TEP­CO hat weder die Qua­li­fi­ka­tio­nen noch die Fähig­keit Kern­kraft­wer­ke zu bau­en und zu führen.»

Peti­ti­on in Tokio und Osa­ka gescheitert

Ob die Abge­ord­ne­ten von Niiga­ta das von Min­na de Kime­ru Kai gefor­der­te Refe­ren­dum erlau­ben wer­den, ist eine ande­re Fra­ge. Ähn­li­che Peti­tio­nen in Osa­ka und Tokio wur­den von den Lokal­par­la­men­ten jeweils abge­lehnt (Asi­en­spie­gel berich­te­te). Dies hat die Bür­ger­be­we­gun­gen in ande­ren Tei­len des Lan­des jedoch nicht abschre­cken las­sen, wie das Bei­spiel Niiga­ta zeigt.

In einer ähn­li­chen Peti­ti­on wur­den mitt­ler­wei­le auch in der Prä­fek­tur Shi­zuoka genü­gen­den Unter­schrif­ten gesam­melt. Dabei geht es um die end­gül­ti­ge Abschal­tung des AKW Hamao­ka, das wegen sei­ne gefähr­li­chen Lage bereits vom ehe­ma­li­gen Pre­mier Nao­to Kan kurz nach dem 11. März 2011 pro­vi­so­risch still­ge­legt wur­de (Asi­en­spie­gel berich­te­te). Der Som­mer der Pro­tes­te wird somit auch im Herbst eine Fort­set­zung finden.

Im Shop
An alle Leser
Freiwilliges Abo

An alle Leser

Mit einem frei­wil­li­gen Abo sichern Sie die Zukunft die­ses unab­hän­gi­gen Blogs.

MEHR ERFAHREN

Jan in Japan – 60 Orte
Buch

Jan in Japan – 60 Orte

60 Orte abseits von Tokio und Kyo­to: Eine Rei­se durch den viel­fäl­ti­gen Inselstaat.

BUCH KAUFEN

In Japan - Der praktische Reiseführer
Buch

In Japan – Der prak­ti­sche Reiseführer

Der Best­sel­ler von Jan Knü­sel in der neu­en 6. Auf­la­ge / Edi­ti­on 2020.

BUCH KAUFEN

Shinsen
Sato
Shizuku
Kabuki
Gustav Gehrig
Negishi
Schuler Auktionen
Yu-an
Butcher
Bimi
Edomae
Japan Wireless
Aero Telegraph
Nooch
Asia Society
Depositphotos 1b
Prime Travel
Kokoro
Kalligrafie
Japan Rail Pass
Kabuki_2
Keto-Shop
Depositphotos 2
Depositphotos 1