Das höchs­te Hoch­haus Japans

Screen­shot: youtube/​taka64329Schon heu­te ein Blick­fang: Das Abe­no-Haru­kas-Hoch­haus in Osaka.

Für Japans Wol­ken­krat­zer-Kon­struk­teu­re lag die magi­sche Gren­ze bis­lang bei 300 Metern. Der 1993 fer­tig gestell­te Land­mark Tower im Hafen­ge­biet der Gross­stadt Yoko­ha­ma hat­te die­se Höhe mit 296,3 Metern fast erreicht. 19 Jah­re lang blieb die­se Mar­ke in Japan uner­reicht. Doch seit letz­ter Woche gehört der Thron einem Neuen.

Novem­ber 2020 – Die­ser Japan-Blog kann nur mit der Unter­stüt­zung der Leser über­le­ben. Mit einem frei­wil­li­gen Abo tra­gen Sie dazu bei, dass die­ses täg­li­che Stück Japan nach 11 Jah­ren wei­ter­exis­tiert. Herz­li­chen Dank!

In Osa­ka hat der noch in Bau befind­li­che Wol­ken­krat­zer Abe­no Haru­kas soeben die Höhe von exakt 300 Metern erreicht. Höher wird es auch hier nicht mehr gehen. Damit stellt die Mil­lio­nen­stadt neu das höchs­te Hoch­haus des Lan­des, auch wenn das Gebäu­de erst im Früh­ling 2014 offi­zi­ell bezugs­be­reit sein wird.

Über­trof­fen wird die­se Bau­hö­he in Japan nur noch von den bei­den Tokio­ter Fern­seh­tür­men Tokyo Tower (333 Meter) und dem alles über­ra­gen­den Sky Tree (634 Meter), dem neu­en Tou­rimus­ma­gnet der Haupt­stadt (Asi­en­spie­gel berich­te­te).

Gros­se Mieter

Besit­ze­rin von Abe­no Haru­kas ist die Eisen­bahn­ge­sell­schaft Kin­tet­su, die im sel­ben Gebäu­de­kom­plex den Bahn­hof Osa­ka Aben­o­ba­shi beher­bergt. Ein­mal zu Ende gebaut wird der Wol­ken­krat­zer im süd­li­chen Teil der Stadt 60 Stock­wer­ke in die Höhe und 5 Stock­wer­ke im Unter­grund aufweisen.

Die Behör­den und Kin­tet­su hof­fen mit dem neu­en Wahr­zei­chen auf einen Wirt­schafts­schub für den Bezirk Abe­no. Die künf­ti­gen Mie­ter sind bereits gefun­den. Das Osa­ka Mar­ri­ot Miy­kao Hotel wird hier zwi­schen dem 38. und 55. Stock sei­ne neue Blei­be haben. Aus­ser­dem wird Kin­tet­su vom 1. bis zum 14. Stock ein gros­ses Ein­kaufs­haus betreiben.

Hof­fen auf den Wirtschaftseffekt

Dane­ben wer­den im neu­en Hoch­haus Restau­rants, Büros und ein Kunst­mu­se­um zu fin­den sein. Ein Anzie­hungs­punkt für die Tou­ris­ten wer­den eine Gar­ten­ter­ras­se auf dem 16. Stock und eine Aus­sichts­platt­form auf dem 60. Stock sein.

Das Unter­neh­men hofft damit auf einen Effekt wie bei den Vor­bil­dern Rop­pon­gi Hills oder Mid­town, die sich zu einer neu­en Art Ein­kaufs­tem­pel ent­wi­ckelt haben (Asi­en­spie­gel berich­te­te).

Klein im inter­na­tio­na­len Vergleich

Im inter­na­tio­na­len Ver­gleich muten die japa­ni­schen Wol­ken­krat­zer eher beschei­den an. In den Nach­bar­län­dern Süd­ko­rea und Chi­na wer­den die ganz gros­sen Rekor­de gebro­chen. Gleich 7 der Top-10-Wol­ken­krat­zer wer­den sich schon bald in die­sen bei­den Län­dern befin­den (Asi­en­spie­gel berich­te­te).

Im Shop
An alle Leser
Freiwilliges Abo

An alle Leser

Mit einem frei­wil­li­gen Abo sichern Sie die Zukunft die­ses unab­hän­gi­gen Blogs.

MEHR ERFAHREN

Jan in Japan
Buch

Jan in Japan

60 Orte abseits von Tokio und Kyo­to: Eine Rei­se durch den viel­fäl­ti­gen Inselstaat.

BUCH KAUFEN

In Japan
Buch

In Japan

Der prak­ti­sche Rei­se­füh­rer von Jan Knü­sel in der 6. Auflage.

BUCH KAUFEN

Schuler Auktionen
Shinsen
Negishi Kitchen Republic
Yu-an
cas-ostasien
Shizuku
asia-intensiv
Sato
Kokoro
Bimi
Kabuki
Aero Telegraph
Asia Society
Gustav Gehrig
Kalligrafie
Edomae
Japan Wireless
Depositphotos 1b
Prime Travel
Japan Rail Pass
Kabuki_2
Keto-Shop
Depositphotos 2
Depositphotos 1