Vom Insel­streit profitieren

Screen­shot: CTIKom­men in Scha­ren: Chi­ne­si­sche Tou­ris­ten in Taiwan

Die ter­ri­to­ria­len Strei­tig­kei­ten zwi­schen Japan und Chi­na (Asi­en­spie­gel berich­te­te) hät­ten offen­bar Aus­wir­kun­gen auf die Tou­ris­mus­bran­che, so ein tai­wa­ni­sche Rei­se­ver­an­stal­ter gegen­über Tai­wans Nach­rich­ten­agen­tur CNA.

August 2020 – Die­ser Blog kann ohne die Unter­stüt­zung der Leser nicht über­le­ben. Mit einem frei­wil­li­gen Abo tra­gen Sie dazu bei, dass die­ses täg­li­che Stück Japan auch nach 11 Jah­ren wei­ter­exis­tiert – unab­hän­gig, kos­ten­los und frei von Goog­­le-Wer­bun­­gen. Herz­li­chen Dank! Ich blei­be täg­lich dran, bis die­se Kri­se über­stan­den ist und dar­über hinaus.

Chen Chin-lang Geschäfts­füh­rer des Ver­an­stal­ters Huanyu sag­te zu CNA, dass die chi­ne­si­schen Buchun­gen für Okto­ber im Ver­gleich zur Vor­jah­res­pe­ri­ode um 40 Pro­zent zuge­nom­men hät­ten. Die­se star­ke Ver­än­de­rung könn­te man auf den Insel­streit Chi­nas und Japans zurück­füh­ren, so Chen.

Ein wei­te­rer tai­wa­ni­scher Rei­se­ver­an­stal­ter Cola Tours mel­de­te, dass man im Okto­ber – im Ver­gleich zum Vor­jahr – eben­falls mehr chi­ne­si­sche Tou­ris­ten erwar­te . Das Inter­es­se von chi­ne­si­schen Tou­ris­ten an Tai­wan­rei­sen, so Cola Tours, hät­te rund 20 Pro­zent zugenommen.

Kei­ne Lust mehr auf Japanreisen

Das tai­wa­ni­sche Online­por­tal Now News schreibt, dass die meis­ten chi­ne­si­schen Tou­ris­ten­grup­pen in Japan ihre Rei­sen stor­nier­ten. So habe etwa eine 260-köp­fi­ge Rei­se­grup­pe bestehend aus Fest­land­chi­ne­sen und Hong­kon­gern wegen des Insel­streits ihre geplan­te Rei­se zu den heis­sen Isa­wa-Quel­len in der Prä­fek­tur Yama­na­shi abgesagt.

Japans Tou­ris­mus­be­hör­de befürch­tet gar wegen des Insel­streits einen chi­ne­si­schen Besu­cher­ein­bruch um bis zu 20 Pro­zent. Dabei sind die Chi­ne­sen für Japan inzwi­schen die wich­tigs­ten Gäs­te aus dem Aus­land. Sie hiel­ten nach Fuku­shi­ma das Geschäft am Lau­fen (Asi­en­spie­gel berich­te­te). Allei­ne 2011 gaben die Chi­ne­sen gemäss der Japan Tou­rism Agen­cy 196,4 Mil­li­ar­den Yen (1,9 Mia Euro) in Japan aus.

Wie stark die ter­ri­to­ria­len Strei­tig­kei­ten zwi­schen Tokio und Peking, Tai­wans Tou­ris­mus­in­dus­trie wirk­lich beein­flus­sen, sei schwer zu sagen, heisst es beim natio­na­len tai­wa­ni­schen Rei­se­bü­ro­ver­band. Wenn Chi­ne­sen ihren Japanur­laub kurz­fris­tig stor­nier­ten, sei eine Umbu­chung nach Tai­wan eher schwie­rig, so der Verband.

Tou­ris­ten­ziel Taiwan

Mit oder ohne Insel­streit: Chi­ne­si­sche Tou­ris­ten besu­chen Tai­wan in Scha­ren. Seit 2008 Tai­wan die Restrik­tio­nen für chi­ne­si­sche Tou­ris­ten immer wei­ter lockert, haben über vier Mil­lio­nen Besu­cher vom Fest­land die Insel bereist. Chi­na ist inzwi­schen der gröss­te Tou­ris­mus­markt für Tai­wan. Bis und mit Juli die­ses Jah­res haben gemäss dem tai­wa­ni­schen Tou­ris­mus­bü­ro rund 1,5 Mil­lio­nen Fest­land­chi­ne­sen Tai­wan bereist, noch vor Japan, das mit rund 800.000 Besu­chern an zwei­ter Stel­le liegt.

Im Shop
An alle Leser
Freiwilliges Abo

An alle Leser

Mit einem frei­wil­li­gen Abo sichern Sie die Zukunft die­ses unab­hän­gi­gen Blogs.

MEHR ERFAHREN

Jan in Japan – 60 Orte
Buch

Jan in Japan – 60 Orte

60 Orte abseits von Tokio und Kyo­to: Eine Rei­se durch den viel­fäl­ti­gen Inselstaat.

BUCH KAUFEN

In Japan - Der praktische Reiseführer
Buch

In Japan – Der prak­ti­sche Reiseführer

Der Best­sel­ler von Jan Knü­sel in der neu­en 6. Auf­la­ge / Edi­ti­on 2020.

BUCH KAUFEN

Shinsen
Sato
Shizuku
Kabuki
Gustav Gehrig
Negishi
Schuler Auktionen
Yu-an
Butcher
Bimi
Edomae
Japan Wireless
Aero Telegraph
Nooch
Asia Society
Depositphotos 1b
Prime Travel
Kokoro
Kalligrafie
Japan Rail Pass
Kabuki_2
Keto-Shop
Depositphotos 2
Depositphotos 1