Die Gesund­heits-Cola

Foto: flickr/​Norisa1Ob das wirk­lich gesund ist? Mets-Cola mit Wurst.

Ende des 19. Jahr­hun­derts wur­de Coca-Cola in den Apo­the­ken noch als Medi­zi­nal­ge­tränk ver­kauft, das gut für die Gesund­heit sei. Ihre Inhalts­stof­fe wür­den Kopf­weh, Ver­dau­ungs­stö­run­gen, Dro­gen­sucht oder auch Impo­tenz bekämp­fen, ver­sprach damals ihr Hersteller.

Sep­tem­ber 2020 – Die­ser Blog kann ohne die Unter­stüt­zung der Leser nicht über­le­ben. Mit einem frei­wil­li­gen Abo tra­gen Sie dazu bei, dass die­ses täg­li­che Stück Japan auch nach 11 Jah­ren wei­ter­exis­tiert – unab­hän­gig, kos­ten­los und frei von Goog­­le-Wer­bun­­gen. Herz­li­chen Dank! Ich blei­be täg­lich dran, bis die­se Kri­se über­stan­den ist und dar­über hinaus.

Wenig spä­ter begann Coca-Cola sei­nes welt­wei­ten Sie­ges­zug als Soft­ge­tränk. Der hohe Zucker- und Säu­re­ge­halt mach­te den Ruf des gesun­den Getränks zunich­te, das tat dem Erfolg von Coca-Cola jedoch kei­nen Abbruch.

Der japa­ni­sche Geträn­ke­her­stel­ler Kirin Bever­ages ver­treibt seit Jah­ren sein eige­nes Cola-Getränk, das sich kaum vom Ori­gi­nal unter­schei­det. Doch im April die­ses Jah­res gelang dem Unter­neh­men mit der Ein­füh­rung von Mets Cola ein mar­ke­ting­tech­ni­sches Genie­stück, indem es sich ganz ein­fach auf die Grün­der­phi­lo­so­phie von Coca-Cola zurück­be­sinn­te. Kirin füg­te dem Cola unver­dau­li­che Dex­tri­ne bei, deren medi­zi­ni­sche Wir­kung beim Abbau von Kör­per­fett erwie­sen ist.

Das Gesund­heits-Label

Mit die­sem Zusatz bekam das neu­ar­ti­ge Kirin-Getränk nach einer Rei­he von Tests vom japa­ni­schen Gesund­heits­mi­nis­te­ri­um das Label eines Lebens­mit­tels mit gesund­heits­för­dern­der Inhalts­stof­fen, kurz Tokuho genannt. Gebo­ren war das ers­te von den Behör­den aner­kann­te zucker­lo­se Gesund­heits-Cola, das die Fett­auf­nah­me des Kör­pers ver­hin­dern hel­fen soll.

1991 wur­de das Tokuho-Label für Lebens­mit­tel ein­ge­führt, in der Hoff­nung die Gesund­heits­kos­ten der Bevöl­ke­rung zu sen­ken. Der Tokuho-Markt hat sich seit­her anspre­chend ent­wi­ckelt. 2011 wür­den gemäss Japan Times damit 517,5 Mil­li­ar­den Yen (4,5 Mil­li­ar­den Euro) umgesetzt.

1 Fla­sche pro Einwohner

Mit Mets Cola oder auch kurz Tokuho-Cola genannt, hat Kirin den Markt für gesund­heits­för­dern­de Lebens­mit­tel kräf­tig auf­ge­wir­belt. Nach nur einem Monat waren 36 Mil­lio­nen 480-Mil­li­li­ter-Fla­schen des neu­en Getränks verkauft.

Bis Ende Novem­ber 2012 war die magi­sche Gren­ze von 130 Mil­lio­nen über­schrit­ten, wie Kirin in einer Medi­en­mit­tei­lung ver­lau­ten liess. Das ent­spricht mehr als 1 ver­kauf­te Mets-Cola-Fla­sche pro Ein­woh­ner in Japan.

Eine Gesund­heits-Cola? Die in vie­len Augen wider­sprüch­li­che Bot­schaft wur­de zu einem Mar­ke­ting-Selbst­läu­fer. Auch die Kon­kur­renz hat die Zei­chen der Zeit erkannt. In Japan ver­treibt nun auch Pep­si sein eige­nes Gesund­heits-Cola, Pep­si Spe­cial genannt.

Im Shop
An alle Leser
Freiwilliges Abo

An alle Leser

Mit einem frei­wil­li­gen Abo sichern Sie die Zukunft die­ses unab­hän­gi­gen Blogs.

MEHR ERFAHREN

Jan in Japan
Buch

Jan in Japan

60 Orte abseits von Tokio und Kyo­to: Eine Rei­se durch den viel­fäl­ti­gen Inselstaat.

BUCH KAUFEN

In Japan
Buch

In Japan

Der prak­ti­sche Rei­se­füh­rer von Jan Knü­sel in der 6. Auflage.

BUCH KAUFEN

cas-ostasien
Shinsen
asia-intensiv
Shizuku
Sato
Negishi
Bimi
Gustav Gehrig
Kabuki
Schuler Auktionen
Yu-an
Butcher
Edomae
Japan Wireless
Aero Telegraph
Nooch
Asia Society
Depositphotos 1b
Prime Travel
Kokoro
Kalligrafie
Japan Rail Pass
Kabuki_2
Keto-Shop
Depositphotos 2
Depositphotos 1