Schnee ohne Ende

Foto: youtube/​abc2000jpDurch das Schnee­tal: Auf dem Weg nach Sukaya-Onsen.

Am Fuss der Hak­ko­da-Ber­ge auf 890 Metern über Meer liegt das Sukayu-Onsen in der Prä­fek­tur Aom­ori ganz im Nor­den der japa­ni­schen Haupt­in­sel Hons­hu. Der tou­ris­ti­sche Ort tief in den Ber­gen ist lan­des­weit bekannt für sei­ne heis­sen Quel­len – und sei­ne fast unglaub­li­chen Schnee­mas­sen im Win­ter. Am 21. Febru­ar mass die Mess­sta­ti­on der japa­ni­schen Wet­ter­be­hör­de einen neu­en his­to­ri­schen Rekordwert.

Okto­ber 2020 – Die­ser Blog kann ohne die Unter­stüt­zung der Leser nicht über­le­ben. Mit einem frei­wil­li­gen Abo tra­gen Sie dazu bei, dass die­ses täg­li­che Stück Japan auch nach 11 Jah­ren wei­ter­exis­tiert – unab­hän­gig, kos­ten­los und frei von Goog­­le-Wer­bun­­gen. Herz­li­chen Dank! Ich blei­be täg­lich dran, bis die­se Kri­se über­stan­den ist und dar­über hinaus.

In der pit­to­res­ken Land­schaft von Sukayu-Onsen, des­sen ers­tes Bade­haus bereits 1684 eröff­net wur­de, hat­te sich der Schnee auf hohe 5,15 Meter getürmt. Damit wur­de der sie­ben Jah­re alte Rekord, der eben­falls Sukayu-Onsen gehört, um gan­ze 14 Zen­ti­me­ter über­bo­ten. Statt die Bäder vor­zu­be­rei­ten, hiess es für die Ange­stell­ten in Sukayu-Onsen den Schnee von den Dächern und dem Ein­gang zu befreien.

Rekord­win­ter 1927

Der Rekord bezieht sich dabei auf die noch exis­tie­ren­den Wet­ter­sta­ti­on im Land. Denn 1927 wur­de beim Berg Ibu­ki in der Prä­fek­tur Shi­ga unglaub­li­che 11,82 Meter gemes­sen. Doch die­se Wet­ter­sta­ti­on exis­tiert schon lan­ge nicht mehr. Daher ist die­ser Wert aus den aktu­el­len Rekord­bü­chern der Meteo­ro­lo­gen verschwunden.

Die West­küs­te Japans ist bekannt für sei­ne star­ken Schnee­fäl­le, wel­che die Nord­west­win­de über die Japan-See jeweils mit sich brin­gen. Nicht sel­ten kommt es in die­ser Jah­res­zeit zu töd­li­chen Unfäl­len, wenn Haus­be­sit­zer beim Ver­such, den Schnee von den Dächern zu befrei­en, aus meh­re­ren Metern Höhe zu Boden stür­zen (Asi­en­spie­gel berich­te­te).

Anhal­tend eisi­ge Temperaturen

Im aktu­el­len Fall von Suka­ya-Onsen ist es eine eis­kal­te Luft­mas­se von der Nord­in­sel Hok­kai­do, wel­che die Unmen­ge an Schnee bis zur West­küs­te der Prä­fek­tur Aom­ori getra­gen hat. Das win­ter­li­che Wet­ter hält gemäss Meteo­ro­lo­gen noch das gan­ze Wochen­en­de über an.

Update, 26. Februar

Am 26. Febru­ar wur­den in Sukayu-Onsen ein neu­er Rekord gemes­sen. Auf einer Höhe von 5,61 Meter türmt sich der Schnee inzwischen.

Im Shop
An alle Leser
Freiwilliges Abo

An alle Leser

Mit einem frei­wil­li­gen Abo sichern Sie die Zukunft die­ses unab­hän­gi­gen Blogs.

MEHR ERFAHREN

Jan in Japan
Buch

Jan in Japan

60 Orte abseits von Tokio und Kyo­to: Eine Rei­se durch den viel­fäl­ti­gen Inselstaat.

BUCH KAUFEN

In Japan
Buch

In Japan

Der prak­ti­sche Rei­se­füh­rer von Jan Knü­sel in der 6. Auflage.

BUCH KAUFEN

asia-intensiv
Shinsen
Sato
Schuler Auktionen
Yu-an
Butcher
Nooch
Bimi
Kabuki
Negishi
Aero Telegraph
Shizuku
cas-ostasien
Asia Society
Gustav Gehrig
Edomae
Japan Wireless
Depositphotos 1b
Prime Travel
Kokoro
Kalligrafie
Japan Rail Pass
Kabuki_2
Keto-Shop
Depositphotos 2
Depositphotos 1