Der Mini­markt in der Krise

Screen­shot: OiMaxEin Mini­markt im Tokio­ter Vier­tel Tsukiji.

Die 24-Stun­den-Mini­märk­te (jap. Kon­bi­ni) sind ein fes­ter Bestand­teil im japa­ni­schen All­tag. Im Insel­staat gibt es wohl kein Dorf, das kei­nen sol­chen Laden besitzt. Fast 50’000 an der Zahl gibt es in Japan. 1996 waren es noch 30’000. Allei­ne die Ket­te Fami­ly­Mart besitzt 9300 Able­ger. Hier macht der Japa­ner wäh­rend 24 Stun­den sei­ne klei­nen Ein­käu­fe, bezahlt die Rech­nun­gen oder ver­schickt sei­ne Post.

Juli 2020 – Die­ser Blog kann ohne die Unter­stüt­zung der Leser nicht über­le­ben. Mit einem frei­wil­li­gen Abo tra­gen Sie dazu bei, dass die­ses täg­li­che Stück Japan auch nach 11 Jah­ren wei­ter­exis­tiert – unab­hän­gig, kos­ten­los und frei von Goog­­le-Wer­bun­­gen. Herz­li­chen Dank! Ich blei­be täg­lich dran, bis die­se Kri­se über­stan­den ist und dar­über hinaus.

Jah­re­lang gal­ten sie als kri­sen­fes­te Insti­tu­tio­nen. Selbst der Tsu­na­mi vom 11. März 2011, der über 1000 Mini­märk­te im Nord­os­ten des Lan­des weg­feg­te, konn­te den Betrei­bern nichts anha­ben (Asi­en­spie­gel berich­te­te). Innert kür­zes­ter Zeit bau­ten sie pro­vi­so­ri­sche Läden auf und wur­den damit zur Lebens­ader in einer kri­sen­ge­schüt­tel­ten Regi­on. Es folg­ten Rekord­um­sät­ze für alle gros­sen Ket­ten. Doch nun tau­chen erst­mals dunk­le Wol­ken am Mini­markt-Him­mel auf.

Umsät­ze rückläufig

Wie die Yomi­uri Shim­bun berich­tet machen die Umsät­ze der bestehen­den Mini­märk­te seit 8 auf­ein­an­der­fol­gen­den Mona­ten rück­wärts. Mit fast 50’000 Able­gern ist offen­bar ein Sät­ti­gungs­punkt erreicht. Zudem haben sich die Fast­food­lo­ka­le und Cafés der ver­stärk­ten Kon­kur­renz der Mini­märk­te in den letz­ten Jah­ren erfolg­reich angepasst.

Im Sti­le der 24-Stun­den-Läden haben sie ihr Ange­bot an Sand­wi­ches und japa­ni­schen Schnell­im­bis­sen mas­siv aus­ge­baut. Dabei bie­ten die Fast­food­lo­ka­le und Cafés einen gros­sen Vor­teil. Die Kun­den dür­fen hier auf ange­neh­men Plät­zen län­ge­re Zeit ver­wei­len. Der Mini­markt bleibt der­weil eine Durchgangsstation.

Län­ge­res verweilen

Aus die­sem Grund wol­len sich die Kon­bi­ni der neu­en Kon­kur­renz­la­ge anpas­sen. Alle grös­se­ren Ket­ten pla­nen einen Bereich mit Stüh­len und Tischen für die Kun­den in einem Teil ihrer neu­en und bestehen­den Läden. Das Ange­bot an Lebens­mit­teln, Kaf­fee sowie der Küchen­be­reich im Mini­markt sol­len aus­ge­baut werden.

Indem die Kun­den län­ger im Kon­bi­ni ver­wei­len, hof­fen die gros­sen Betrei­ber die Umsät­ze wie­der­um anzu­kur­beln. Ob die Kun­den das Fast­food­lo­kal oder das Café dem Mini­markt vor­zie­hen, ist eine ande­re Frage.

Im Shop
An alle treuen Leser
Freiwilliges Abo

An alle treu­en Leser

Mit einem frei­wil­li­gen Abo sichern Sie die Zukunft die­ses unab­hän­gi­gen Blogs.

MEHR ERFAHREN

Jan in Japan – 60 Orte
Buch

Jan in Japan – 60 Orte

60 Orte abseits von Tokio und Kyo­to: Eine Rei­se durch den viel­fäl­ti­gen Inselstaat.

BUCH KAUFEN

In Japan - Der praktische Reiseführer
Buch

In Japan – Der prak­ti­sche Reiseführer

Der Best­sel­ler von Jan Knü­sel in der neu­en 6. Auf­la­ge / Edi­ti­on 2020.

BUCH KAUFEN

Japan-Reiseberatung in Zürich
Reiseberatung

Japan-Rei­se­be­ra­tung in Zürich

  • Aug 2020
    freie Termine

Ange­pass­tes Ange­bot wegen der aktu­el­len Lage.

TERMIN BUCHEN

Japan-Vortrag in Zürich
Über 150 Vorträge seit 2015

Japan-Vor­trag in Zürich

  • Fr, 14.08.2020

Jeweils ab 18:30 Uhr.

TICKETS KAUFEN

Schuler Auktionen
Kabuki
Sato
Shizuku
Yu-an
Butcher
Bimi
Shinsen
Aero Telegraph
Edomae
Nooch
Asia Society
Depositphotos 1b
Negishi
Gustav Gehrig
Prime Travel
Kokoro
Kalligrafie
Japan Wireless
Japan Rail Pass
Kabuki_2
Keto-Shop
Depositphotos 2
Depositphotos 1