Urba­ne Honigbienen

Screen­shot: flickr/​Masa­ha­ru Moto­yo­maHonig­bie­nen auf den Dächern von Ginza.

Tokios Wol­ken­krat­zer und Honig­bie­nen? Man wür­de es kaum glau­ben, aber die bei­den bil­den eine per­fek­te Sym­bio­se. Ange­fan­gen hat alles vor ein paar Jah­ren auf einem Dach eines Büro­turms im schi­cken Ein­kaufs­quar­tier Gin­za. Initi­iert durch eine Grup­pe Frei­wil­li­ger, dem Gin­za Honey Bee Pro­ject, erhiel­ten 300’000 Bie­nen und acht Bie­nen­stö­cke ein neu­es Zuhause.

Juli 2020 – Die­ser Blog kann ohne die Unter­stüt­zung der Leser nicht über­le­ben. Mit einem frei­wil­li­gen Abo tra­gen Sie dazu bei, dass die­ses täg­li­che Stück Japan auch nach 11 Jah­ren wei­ter­exis­tiert – unab­hän­gig, kos­ten­los und frei von Goog­­le-Wer­bun­­gen. Herz­li­chen Dank! Ich blei­be täg­lich dran, bis die­se Kri­se über­stan­den ist und dar­über hinaus.

Die inter­na­tio­na­len Medi­en berich­te­ten über die Stadt­bie­nen, die hier auf den Dächern von Tokios Wol­ken­krat­zer eine neue frucht­ba­re Blei­be gefun­den hat­ten. Denn seit Jah­ren lei­det auch Japan unter einem Bie­nenster­ben. Die Urba­ni­sie­rung des Lan­des, die zuneh­men­de Ver­wen­dung von Pes­ti­zi­den in den Reis­fel­dern, Mil­ben und das Aus­ster­ben der Bie­nen­züch­ter sorg­ten für einen Schwund der Bienen-Population.

In siche­rer Umgebung

Die Stadt hat für die Honig­bie­nen den Vor­teil, prak­tisch kei­ne natür­li­che Fein­de zu haben. Von den Pflan­zen in den Pär­ken in der Umge­bung holen sich die Bie­nen den wich­ti­gen Nek­tar zur Pro­duk­ti­on des Honigs. Bis zu 4 Kilo­me­ter weit flie­gen sie dafür. Gleich­zei­tig ver­hel­fen sie den Blü­ten­staub der Stadt­pflan­zen noch effi­zi­en­ter in der Umge­bung zu verbreiten.

Das Expe­ri­ment war auf Anhieb ein Erfolg. Bereits im ers­ten Jahr pro­du­zier­ten die Bie­nen 440 Kilo­gramm Honig, der heu­te als Gin­za-Honig in Kauf­häu­sern der Umge­bung ver­kauft oder aber auch als Cock­tail-Zutat in einer loka­len Bar ver­wen­det wird. Selbst loka­le Kon­fi­seu­re sind auf den urba­nen Honig­ge­schmack gekommen.

Reif fürs Marketing

Inzwi­schen hat die Idee an über 70 Orten in Tokio kom­mer­zi­el­le Nach­ah­mer gefun­den. Neu­lich hat die Bau­fir­ma Kaji­ma Cor­po­ra­ti­on 20’000 Bie­nen auf dem Haus­dach des Yae­su Buch­la­dens in der Nähe des Tokio­ter Haupt­bahn­ho­fes eine neue Hei­mat gege­ben, wie die Sankei­Biz berich­tet.

Der nahe gele­ge­ne Hibiya Park wie auch der Park der kai­ser­li­chen Resi­denz sol­len den Bie­nen den not­wen­di­gen Nek­tar lie­fern. 100 Kilo Honig erhof­fen sich die Initia­to­ren des soge­nann­ten B-Bee Pro­ject. Davon pro­fi­tie­ren dür­fen die Kun­den des Yae­su-Buch­la­dens und des­sen Café. Aus­ser­dem plant das Unter­neh­men wei­te­re Ver­an­stal­tun­gen mit den Erzeug­nis­sen der hei­mi­schen Bie­nen vom Dach. So haben sich die Städ­ti­schen Honig­bie­nen innert kür­zes­ter Zeit zu einem dank­ba­ren Mar­ke­ting­fak­tor für Tokios Ein­kaufs­quar­tie­re entwickelt.

Im Shop
An alle treuen Leser
Freiwilliges Abo

An alle treu­en Leser

Mit einem frei­wil­li­gen Abo sichern Sie die Zukunft die­ses unab­hän­gi­gen Blogs.

MEHR ERFAHREN

Jan in Japan – 60 Orte
Buch

Jan in Japan – 60 Orte

60 Orte abseits von Tokio und Kyo­to: Eine Rei­se durch den viel­fäl­ti­gen Inselstaat.

BUCH KAUFEN

In Japan - Der praktische Reiseführer
Buch

In Japan – Der prak­ti­sche Reiseführer

Der Best­sel­ler von Jan Knü­sel in der neu­en 6. Auf­la­ge / Edi­ti­on 2020.

BUCH KAUFEN

Japan-Reiseberatung in Zürich
Reiseberatung

Japan-Rei­se­be­ra­tung in Zürich

  • Aug 2020
    freie Termine

Ange­pass­tes Ange­bot wegen der aktu­el­len Lage.

TERMIN BUCHEN

Japan-Vortrag in Zürich
Über 150 Vorträge seit 2015

Japan-Vor­trag in Zürich

  • Fr, 14.08.2020

Jeweils ab 18:30 Uhr.

TICKETS KAUFEN

Schuler Auktionen
Kabuki
Sato
Shizuku
Yu-an
Butcher
Bimi
Shinsen
Aero Telegraph
Edomae
Nooch
Asia Society
Depositphotos 1b
Negishi
Gustav Gehrig
Prime Travel
Kokoro
Kalligrafie
Japan Wireless
Japan Rail Pass
Kabuki_2
Keto-Shop
Depositphotos 2
Depositphotos 1