So sieht die Zukunft aus

Screen­shot: ANN NewsDie ers­te Zug­kom­po­si­ti­on der L0-Serie wird vorgestellt.

Ab 2027 wird eine Rei­se zwi­schen den Metro­po­len Tokio und Nago­ya nur noch 40 Minu­ten betra­gen. Die aktu­el­le Rei­se­zeit von 1,5 Stun­den mit jet­zi­gen Hoch­ge­schwin­dig­keits­zug wird damit halbiert.

Sep­tem­ber 2020 – Die­ser Blog kann ohne die Unter­stüt­zung der Leser nicht über­le­ben. Mit einem frei­wil­li­gen Abo tra­gen Sie dazu bei, dass die­ses täg­li­che Stück Japan auch nach 11 Jah­ren wei­ter­exis­tiert – unab­hän­gig, kos­ten­los und frei von Goog­­le-Wer­bun­­gen. Herz­li­chen Dank! Ich blei­be täg­lich dran, bis die­se Kri­se über­stan­den ist und dar­über hinaus.

Eine neu­ar­ti­ge Magnet­schwe­be­bahn mit einer Spit­zen­ge­schwin­dig­keit von 500 km/​h macht dies mög­lich. Der Bau­be­ginn für die Stre­cke zwi­schen Osa­ka und Nago­ya ist auf 2014 ange­setzt. Bei der Ent­wick­lung des Pro­to­ty­pen ist Betrei­ber JR Cen­tral schon einen Schritt weiter .

Nach­dem im Novem­ber erst­mals der Vor­der­wa­gen der ers­ten Magnet­schwe­be­bahn-Gene­ra­ti­on der Öffent­lich­keit vor­ge­stellt (Asi­en­spie­gel berich­te­te), ist nun die ers­te voll­stän­di­ge Klein­kom­po­si­ti­on mit 5 Wagen fer­tig. Die soge­nann­te L0-Serie ist im typi­schen Stil der japa­ni­schen Shink­an­sen-Hoch­ge­schwin­dig­keits­zü­ge gebaut, nur wirkt alles noch futuristischer.

Eine lan­ge Nase

Allei­ne die aero­dy­na­mi­sche Nase ist 15 Meter lang und besetzt damit über die Häl­fe des 28 Meter lan­gen Vor­der­wa­gens, der eine Brei­te von 2,9 Metern und eine Höhe von 3,1 Metern hat. 24 Plät­ze gibt es zuvor­derst. Die nach­fol­gen­den Wagen sind exakt 24,4 Meter lang und bie­ten 68 Sitze.

Das Inne­re eines Magnet­schweb­ahn-Wagen bie­tet etwas weni­ger Gestal­tungs­raum als die her­kömm­li­chen Shink­an­sen. Doch die berühm­te Bewe­gungs­frei­heit für den Pas­sa­gier soll auch hier garan­tiert blei­ben. Dafür wer­den pro Rei­he nur 4 anstatt 5 Sit­ze installiert.

Bis zu 1000 Passagiere

Getes­tet wir die L0-Serie auf der eigens gebau­ten Magnet­schwe­be­bahn-Test­stre­cke in der Prä­fek­tur Yama­na­shi. Ab Sep­tem­ber wird die Zug­kom­po­si­ti­on mit 5 Wagen auf Herz und Nie­ren geprüft. Dies wir erst der Anfang einer gan­zen Test­rei­he für den kom­mer­zi­el­len Ein­satz der Magnet­schwe­be­bahn sein. Im Ide­al­fall könn­ten 16 Wagen rund 1000 Pas­sa­gie­re trans­por­tie­ren. Im Herbst soll auch die defi­ni­ti­ve Lini­en­füh­rung und die geplan­ten Bahn­hö­fe zwi­schen Nago­ya und Tokio bekannt gege­ben werden.

Die Bau­kos­ten wer­den auf rund 9 Bil­lio­nen Yen ange­setzt. Es ist das der­zeit ehr­gei­zigs­te Ver­kehrs­pro­jekt in Japan. Bis 2045 soll die Magnet­schwe­be­bahn-Linie bis nach Osa­ka gezo­gen wer­den und damit die bis­he­ri­ge Toka­i­do-Stre­cke des Shink­an­sen erset­zen. Die Rei­se­zeit zwi­schen der Haupt­stadt und Osa­ka wür­de somit von 150 auf 67 Minu­ten redu­ziert werden.

Im Shop
An alle Leser
Freiwilliges Abo

An alle Leser

Mit einem frei­wil­li­gen Abo sichern Sie die Zukunft die­ses unab­hän­gi­gen Blogs.

MEHR ERFAHREN

Jan in Japan
Buch

Jan in Japan

60 Orte abseits von Tokio und Kyo­to: Eine Rei­se durch den viel­fäl­ti­gen Inselstaat.

BUCH KAUFEN

In Japan
Buch

In Japan

Der prak­ti­sche Rei­se­füh­rer von Jan Knü­sel in der 6. Auflage.

BUCH KAUFEN

cas-ostasien
Shinsen
asia-intensiv
Shizuku
Sato
Negishi
Bimi
Gustav Gehrig
Kabuki
Schuler Auktionen
Yu-an
Butcher
Edomae
Japan Wireless
Aero Telegraph
Nooch
Asia Society
Depositphotos 1b
Prime Travel
Kokoro
Kalligrafie
Japan Rail Pass
Kabuki_2
Keto-Shop
Depositphotos 2
Depositphotos 1