Ein Wol­ken­krat­zer in 9 Monaten

Foto: Broad GroupSo wird Sky City in Chang­s­ha ein­mal aussehen.

Chang­s­ha, die his­to­ri­sche 7-Mil­lio­nen-Haupt­stadt der Pro­vinz Hun­an, ist inter­na­tio­nal weni­gen ein Begriff. Doch das wird sich in den nächs­ten neun Mona­ten ändern, denn hier ent­steht der höchs­te Wol­ken­krat­zer der Welt. Mit 208 Stock­wer­ken und 838 Metern Höhe wird Changs­has Sky City One selbst den bis­he­ri­gen Rekord­trä­ger Burj Kha­li­fa in Dubai um zehn Meter überragen.

Juli 2020 – Die­ser Blog kann ohne die Unter­stüt­zung der Leser nicht über­le­ben. Mit einem frei­wil­li­gen Abo tra­gen Sie dazu bei, dass die­ses täg­li­che Stück Japan auch nach 11 Jah­ren wei­ter­exis­tiert – unab­hän­gig, kos­ten­los und frei von Goog­­le-Wer­bun­­gen. Herz­li­chen Dank! Ich blei­be täg­lich dran, bis die­se Kri­se über­stan­den ist und dar­über hinaus.

Ein­mal fer­tig gebaut, wer­den rund 30’000 Men­schen das Hoch­haus bevöl­kern. 4000 Fami­li­en wer­den dar­in leben. Es wird Schu­len, Spi­tä­ler, Thea­ter, Kinos und 17 Heli­ko­pter-Lan­de­flä­chen geben. 1 Mil­li­on Qua­drat­me­ter Nutz­flä­che und 90 Auf­zü­ge wird Sky City auf­wei­sen. Es wird eine Stadt in der Stadt wer­den. 9 Mil­li­ar­den Yuan (1,1 Mil­li­ar­den Euro) kos­tet der Wol­ken­krat­zer, der alle ande­ren lau­fen­den Rekord­pro­jek­te in den Schat­ten stellt (Asi­en­spie­gel berich­te­te).

Ver­läuft alles plan­mäs­sig wird die Sky City bereits im April 2014 Eröff­nung fei­ern. Dabei war die Grund­stein­le­gung erst gera­de am 21. Juli 2013. Eine sol­che Bau­ge­schwin­dig­keit wäre bei­spiel­los in der Geschich­te der Archi­tek­tur. Nor­ma­ler­wei­se muss mit rund 10 Jah­ren Plan- und Bau­zeit für einen sol­chen Wol­ken­krat­zer gerech­net wer­den. Der Burj Kha­li­fa dau­er­te 47 Mona­te bis zur Fer­tig­stel­lung. Ein­zig der Bau des Empi­re Stat Buil­dings in New York hat mit einer kur­zen Bau­zeit von 18 Mona­ten zwi­schen 1930 und 1931 ähn­li­che Mass­stä­be gesetzt.

Das Fer­tig­haus-Prin­zip

Um das ehr­gei­zi­ge Ziel zu errei­chen, geht der chi­ne­si­sche Bau­herr Broad Sustain­ab­le Buil­ding Group neue Wege. Anhand einer Modul­bau­me­tho­de soll der Wol­ken­krat­zer ent­ste­hen. Die Ein­zel­tei­le des Hoch­hau­ses sol­len in Fabri­ken bereits vor­ge­fer­tigt wor­den sein. Beim Bau in die Höhe müs­sen die­se Ele­men­te nur noch zusam­men­ge­setzt wer­den. Bei Sky City han­delt es sich also um nichts ande­res als das höchs­te Fer­tig­haus der Welt.

Broad Group hat schon zwei Mal einen Geschwin­dig­keits­re­kord auf­ge­stellt. Im Juni 2010 errich­te­te der Kon­zern in nur 6 Tagen ein 15-stö­cki­ges Gebäu­de. Im Dezem­ber 2011 folg­te ein 30-stö­cki­ges Gebäu­de in 15 Tagen. Die­sel­be Metho­de soll nun auf den Bau eines Wol­ken­krat­zers ange­wen­det werden.

Sor­gen um die Sicherheit

Die Skep­sis unter vie­len Exper­ten bleibt. Yin Zhi, Pro­fes­sor für Archi­tek­tur an der Uni­ver­si­tät Tsinghua, hält im Gespräch mit der South Chi­na Morning Post die Idee eines Fer­tig-Wol­ken­krat­zers schlicht­weg für «ver­rückt».

Für Yin gibt es vie­le offe­ne Fra­gen. Wie ver­hält sich ein sol­ches Gebäu­de bei Erd­be­ben oder Sturm? Wie wird die Sicher­heit der Bewoh­ner von Sky City im Not­fall garan­tiert. Auch Chi­nas bes­te Feu­er­wehr kön­ne bei einem Brand ab dem 70. Stock nichts mehr ausrichten.

Broad Group weist die­se Sor­gen zurück. Sky City erfül­le alle Sicher­heits­stan­dards. Die Gebäu­de­struk­tur sei in drei Wind­tun­neln getes­tet wor­den. Die Behör­den hät­ten auch aus­führ­li­che Erd­be­ben­si­mu­la­tio­nen durch­ge­führt. Die Sicher­heit bis zur Magnitu­den­stär­ke 9 sei gewährleistet.

Der Quer­den­ker

Der Vater von Sky City ist der cha­ris­ma­ti­sche 53-jäh­ri­ge Zhang Yue, Grün­der und Prä­si­dent von Broad Group. Er möch­te mit sei­nen Bau­ten kei­ne Wahr­zei­chen schaf­fen, son­dern Visio­nen für die Zukunft. Für Zhang gibt es kei­ne Alter­na­ti­ve als in die Höhe zu bau­en, wie er gegen­über Reu­ters erklär­te.

Land­knapp­heit und Umwelt­ver­schmut­zung sei­en bereits ein aku­tes Pro­blem. Der Wol­ken­krat­zer sei die Lösung zu die­sem Pro­blem. Mit sol­chen Bau­ten soll die Abhän­gig­keit der Men­schen von Stras­sen und zeit­rau­ben­den Ver­kehrs­mit­teln eli­mi­niert werden.

Der chi­ne­si­sche Quer­den­ker hat sein Ver­mö­gen von geschätz­ten 1,19 Mil­li­ar­den US-Dol­lar ursprüng­lich mit der Ent­wick­lung und dem welt­wei­ten Ver­kauf von gewerb­li­chen Luft­rei­ni­gern und Kli­ma­an­la­gen gemacht. Seit ein paar Jah­ren ist er nun dran, die gesam­te Bau­bran­che zu revolutionieren.

Mit Sky City will Zhang den end­gül­ti­gen Beweis für die Mach­bar­keit sei­ner Visio­nen antre­ten. Für die Kri­ti­ker bleibt ein sol­ches Pro­jekt nichts als ein Glücks­spiel mit hohem Einsatz.

Im Shop
An alle treuen Leser
Freiwilliges Abo

An alle treu­en Leser

Mit einem frei­wil­li­gen Abo sichern Sie die Zukunft die­ses unab­hän­gi­gen Blogs.

MEHR ERFAHREN

Jan in Japan – 60 Orte
Buch

Jan in Japan – 60 Orte

60 Orte abseits von Tokio und Kyo­to: Eine Rei­se durch den viel­fäl­ti­gen Inselstaat.

BUCH KAUFEN

In Japan - Der praktische Reiseführer
Buch

In Japan – Der prak­ti­sche Reiseführer

Der Best­sel­ler von Jan Knü­sel in der neu­en 6. Auf­la­ge / Edi­ti­on 2020.

BUCH KAUFEN

Japan-Reiseberatung in Zürich
Reiseberatung

Japan-Rei­se­be­ra­tung in Zürich

  • Aug 2020
    freie Termine

Ange­pass­tes Ange­bot wegen der aktu­el­len Lage.

TERMIN BUCHEN

Japan-Vortrag in Zürich
Über 150 Vorträge seit 2015

Japan-Vor­trag in Zürich

  • Fr, 14.08.2020

Jeweils ab 18:30 Uhr.

TICKETS KAUFEN

Schuler Auktionen
Kabuki
Sato
Shizuku
Yu-an
Butcher
Bimi
Shinsen
Aero Telegraph
Edomae
Nooch
Asia Society
Depositphotos 1b
Negishi
Gustav Gehrig
Prime Travel
Kokoro
Kalligrafie
Japan Wireless
Japan Rail Pass
Kabuki_2
Keto-Shop
Depositphotos 2
Depositphotos 1