Die Piz­za-Hoch­preis­in­sel

Foto: flickr/​acjeppoZwi­schen 2400 und 3500 Yen für eine Pizza.

Wenn man in Japan Piz­za essen möch­te, kann das eine teu­re Ange­le­gen­heit wer­den. Bei den gewöhn­li­chen Lie­fer­ser­vicen blät­tert der Kun­de schnell ein­mal bis zu 2500 Yen (19 Euro) hin. Eine gros­se Piz­za kann gar locker bis zu 4000 Yen (30 Euro) kos­ten. Das geht auch anders, hat sich das Mut­ter­haus der japa­ni­schen Fast­food­ket­te Yoshi­noya gesagt.

Mai 2020 – Die­ser Blog kann ohne die Unter­stüt­zung der Leser nicht über­le­ben. Mit einem frei­wil­li­gen Abo tra­gen Sie dazu bei, dass die­ses täg­li­che Stück Japan auch nach 11 Jah­ren wei­ter­exis­tiert – unab­hän­gig, kos­ten­los und frei von Goog­­le-Wer­bun­­gen. Herz­li­chen Dank! Ich blei­be täg­lich dran, bis die­se Kri­se über­stan­den ist und dar­über hinaus.

Seit 1899 hat sich das Unter­neh­men mit dem Ver­kauf von bil­li­gen Rind­fleisch­ein­töp­fen (jp. Gyudon) einen Namen gemacht (Asi­en­spie­gel berich­te­te). Kei­ne 300 Yen (2.30 Euro) kos­tet hier eine Por­ti­on, um sich satt zu essen. Das­sel­be Prin­zip will die Yoshi­noya Hol­dings nun auf die Piz­za anwen­den, wie die Nik­kei Shim­bun berichtet.

Mit einer gros­sen Anzahl an spe­zia­li­sier­ten Piz­za-Läden will der Kon­zern dem Lie­fer­ser­vice Kon­kur­renz machen. Ende Sep­tem­ber soll der ers­te Able­ger im Tokio­ter Bezirk Sug­i­n­a­mi sei­ne Tore öff­nen, auf einer Flä­che von rund 50 Quadratmetern.

Piz­za für 500 Yen

Das Prin­zip ist ein­fach. 500 Yen soll hier eine ofen­fri­sche Piz­za mit 20 Zen­ti­me­tern Durch­mes­ser kos­ten. Das ist genug, um einen japa­ni­schen Magen glück­lich und satt zu machen. Exakt fünf Sor­ten wird es zur Aus­wahl geben. Alle Piz­zas wer­den in einem Ofen vor Ort zubereitet.

Ver­ant­wort­lich für den Betrieb der neu­en Piz­za­ket­te wird die Yoshi­noya-Hol­dings-Toch­ter Peter­pan Como­co sein, das bereits für eine gan­ze Rei­he von Fast­food-Restau­rants wie Pep­per Lunch oder Ramen-tei unter sich vereinigt.

Dem Lie­fer­ser­vice Kon­kur­renz bieten

Bei Yoshi­noya-Hol­dings ist man offen­bar zuver­sicht­lich. Der Piz­za-Markt in Japan sei noch unter­ent­wi­ckelt. Einer­seits sei­en die Lie­fer­ser­vice-Ange­bo­te viel zu teu­er, ande­rer­seits gebe es noch viel zu weni­ge spe­zia­li­sier­te Piz­za-Restau­rants in Japan. Der Fokus wird für den Gas­tro­no­mie-Kon­zern in den Stadt­quar­tie­ren, wo vie­le jun­ge Men­schen leben.

In den nächs­ten drei Jah­ren sol­len gleich 30 Able­ger des neu­en Piz­za-Ladens, des­sen Namen noch nicht offi­zi­ell bekannt gege­ben wur­de, aus dem Boden gestampft wer­den. Geht alles gut, sol­len es in fünf Jah­ren bereits 100 Läden sein. Die Piz­za-Lie­fer­ser­vice erhal­ten star­ke Konkurrenz.

Im Shop
An alle treuen Leser
Freiwilliges Abo

An alle treu­en Leser

Mit einem frei­wil­li­gen Abo sichern Sie die Zukunft die­ses unab­hän­gi­gen Blogs.

MEHR ERFAHREN

Jan in Japan – 60 Orte
Buch

Jan in Japan – 60 Orte

60 Orte abseits von Tokio und Kyo­to: Eine Rei­se durch den viel­fäl­ti­gen Inselstaat.

BUCH KAUFEN

In Japan - Der praktische Reiseführer
Buch

In Japan – Der prak­ti­sche Reiseführer

Der Best­sel­ler von Jan Knü­sel in der neu­en 6. Auf­la­ge / Edi­ti­on 2020.

BUCH KAUFEN

Japan-Reiseberatung in Zürich
Reiseberatung

Japan-Rei­se­be­ra­tung in Zürich

  • Aug 2020
    freie Termine

Ange­pass­tes Ange­bot wegen der aktu­el­len Lage.

TERMIN BUCHEN

Japan-Vortrag in Zürich
Über 150 Vorträge seit 2015

Japan-Vor­trag in Zürich

  • Fr, 14.08.2020

Jeweils ab 18:30 Uhr.

TICKETS KAUFEN

Sato
Shizuku
Yu-an
Shinsen
Kabuki
Edomae
Nooch
Miyuko
Negishi
Butcher
Schuler Auktionen
Gustav Gehrig
Bimi
Kokoro
Kalligrafie
Prime Travel
Japan Wireless
Japan Rail Pass
Kabuki_2
Ginmaku
Keto-Shop
Aero Telegraph
Asia Society
Depositphotos 2
Depositphotos 1