Wim­pern für den Mann

Foto: flickr/​Caro’s LineNicht nur der Frau vor­be­hal­ten: Künst­li­che Wimpern.

Eine Wim­pern­ver­län­ge­rung ist für die Frau nichts Neu­es, doch nun macht es ihr der Mann in Japan gleich. In Tokio zäh­len immer mehr Schön­heits­sa­lons auf eine männ­li­che Kund­schaft, die nicht mehr ohne Matsu-Eku – eine Abkür­zung für den japa­ni­schen Begriff Matsu­ge Exten­si­ons (dt. Wim­pern­ver­län­ge­rung) – kann. Rund 6000 Yen auf­wärts kos­tet das pro­fes­sio­nel­le Auf­tra­gen von 50 künst­li­chen Wim­pern. Die Behand­lung dau­ert knapp eine Stunde.

August 2020 – Die­ser Blog kann ohne die Unter­stüt­zung der Leser nicht über­le­ben. Mit einem frei­wil­li­gen Abo tra­gen Sie dazu bei, dass die­ses täg­li­che Stück Japan auch nach 11 Jah­ren wei­ter­exis­tiert – unab­hän­gig, kos­ten­los und frei von Goog­­le-Wer­bun­­gen. Herz­li­chen Dank! Ich blei­be täg­lich dran, bis die­se Kri­se über­stan­den ist und dar­über hinaus.

Frü­her leis­te­ten sich die­sen Schön­heits­lu­xus höchs­tens Trans­se­xu­el­le, wie WebR25 berich­tet. Spä­ter kamen Schau­spie­ler, Musi­ker, Hairsty­lis­ten, Mode­be­wuss­te oder Caba­ret-Ange­stell­te hinzu.

Seit kur­zem hat sich der Trend des Matsu-Eku auf alle mög­li­chen männ­li­chen Gesell­schafts­schich­ten Tokios aus­ge­wei­tet, vom Teen­ager bis zum 60-Jäh­ri­gen, vom Stu­dent bis zum Sala­ry­man. Mehr­heit­lich sind es jedoch Män­ner, die gut verdienen.

Eine dezen­te Verschönerung

Bei der Wim­pern­ver­län­ge­rung für den Mann geht es nicht dar­um, mit einem mög­lichst aus­ge­fal­le­nen Stil zu bril­lie­ren. Viel­mehr dient sie dazu, die Augen­par­tie dezent zu ver­schö­nern. Dabei soll alles mög­lichst natür­lich wirken.

So kla­gen laut der Nik­kei Shim­bun vie­le japa­ni­sche Män­ner über zu wenig und zu kur­ze Wim­pern, die aus­ser­dem die Ten­denz haben, unschön nach unten gerich­tet zu sein. Mit der Wim­pern­ver­län­ge­rung wird dem ent­ge­gen­ge­wirkt. Die Augen­par­ti­en sehen auf einen Schlag volu­mi­nö­ser aus. Das tut auch dem männ­li­chen Selbst­ver­trau­en gut.

Pfle­ge­kos­me­ti­ka für den Mann

Die Schön­heits­pfle­ge für den japa­ni­schen Mann hat sich in den letz­ten Jah­ren zum Mil­li­ar­den­ge­schäft ent­wi­ckelt. So benut­zen Japans Män­ner inzwi­schen regel­mäs­sig Pfle­ge­kos­me­ti­ka. 85 Pro­zent der Uni­ver­si­täts­stu­den­ten und 59,4 Pro­zent aller japa­ni­schen Män­ner rei­ni­gen täg­lich ihr Gesicht und pfle­gen es mit Feuch­tig­keits­lo­tio­nen und Gesichts­wäs­ser­chen (Asi­en­spie­gel berich­te­te). Dies ergab eine Stu­die des japa­ni­schen Kos­me­tik­her­stel­lers Man­dom.

Beson­ders jun­gen Leu­te sei­en eit­ler gewor­den, weil mit den heu­ti­gen Digi­tal­ka­me­ras viel mehr Fotos geschos­sen wer­den, die anschlies­send im Inter­net zir­ku­lie­ren. Ent­spre­chend gut und gepflegt möch­te Mann dar­auf aus­se­hen, äus­sert sich Kao­ri Suta­ni, PR-Fach­frau von Man­dom, vor ein paar Jah­ren gegen­über der Yomi­uri Shim­bun.

Mit der Wim­pern­ver­län­ge­rung für den japa­ni­schen Mann ist damit ein wei­te­res Schön­heits­ele­ment hinzugekommen.

Im Shop
An alle Leser
Freiwilliges Abo

An alle Leser

Mit einem frei­wil­li­gen Abo sichern Sie die Zukunft die­ses unab­hän­gi­gen Blogs.

MEHR ERFAHREN

Jan in Japan – 60 Orte
Buch

Jan in Japan – 60 Orte

60 Orte abseits von Tokio und Kyo­to: Eine Rei­se durch den viel­fäl­ti­gen Inselstaat.

BUCH KAUFEN

In Japan - Der praktische Reiseführer
Buch

In Japan – Der prak­ti­sche Reiseführer

Der Best­sel­ler von Jan Knü­sel in der neu­en 6. Auf­la­ge / Edi­ti­on 2020.

BUCH KAUFEN

Shinsen
Sato
Shizuku
Kabuki
Gustav Gehrig
Negishi
Schuler Auktionen
Yu-an
Butcher
Bimi
Edomae
Japan Wireless
Aero Telegraph
Nooch
Asia Society
Depositphotos 1b
Prime Travel
Kokoro
Kalligrafie
Japan Rail Pass
Kabuki_2
Keto-Shop
Depositphotos 2
Depositphotos 1