7-Ele­ven bei den Ureinwohnern

Foto: flickr/​AugapfelÜber­all anzu­tref­fen: 7-Ele­ven in Taiwan.

Mit 5000 Geschäf­ten hat die Insel Tai­wan die welt­weit höchs­te Dich­te an 7-Ele­ven-Geschäf­ten. Die 24-Stun­den-Läden befin­den sich an jeder Ecke und bie­ten ihren Kun­den von klei­nen Mahl­zei­ten bis zu Wäsche waschen einen Rund­um-Ser­vice. Filia­len gibt es nicht nur in den gros­sen Bal­lungs­zen­tren, son­dern auch auf den abge­le­ge­nen Inseln wie Kin­men, Matsu oder Penghu.

Sep­tem­ber 2020 – Die­ser Blog kann ohne die Unter­stüt­zung der Leser nicht über­le­ben. Mit einem frei­wil­li­gen Abo tra­gen Sie dazu bei, dass die­ses täg­li­che Stück Japan auch nach 11 Jah­ren wei­ter­exis­tiert – unab­hän­gig, kos­ten­los und frei von Goog­­le-Wer­bun­­gen. Herz­li­chen Dank! Ich blei­be täg­lich dran, bis die­se Kri­se über­stan­den ist und dar­über hinaus.

Die Ankün­di­gung des Unter­neh­mens, nun erst­mals eine Filia­le auf der Insel Lanyu zu eröff­nen, hat dage­gen für Kri­tik gesorgt, berich­tet die Liber­ty Times. Lanyu – die Orchi­de­en­in­sel – befin­det sich süd­öst­lich von der Haupt­in­sel Tai­wan und wird von den Tao-Urein­woh­nern bewohnt.

Ein 24-Stun­den-Geschäft wür­de die loka­le Kul­tur zer­stö­ren, sagen die Geg­ner des Vor­ha­bens. Dar­un­ter befin­det sich auch der bekann­te tai­wa­ni­sche Autor Liu Ko-hsiang. Auf sei­ner Face­book-Sei­te schreibt Liu, dass ein 7-Ele­ven für die Tou­ris­ten natür­lich prak­tisch sei, jedoch gleich­zei­tig auch ein mate­ria­lis­ti­sches Den­ken auf die Insel bringe.

Foto: flickr/​Chiayi ChangDie tai­wa­ni­sche Insel Lanyu.

«Dür­fen wir nur pri­mi­tiv leben?»

In der Gesell­schaft der Tao wür­den Güter geteilt und Waren getauscht, so Liu wei­ter. Der Ein­fluss eines 24-Stun­den-Ladens auf eine tra­di­tio­nel­le Gesell­schaft wie jene der Tao, sei nicht abzusehen.

Die Tao selbst ste­hen dem Vor­ha­ben offen­bar weni­ger kri­tisch gegen­über. «Dür­fen wir nur pri­mi­tiv leben?», wird ein Bewoh­ner der Insel von der Tai­pei Times zitiert. Er ver­ste­he nicht, wes­halb die Tai­wa­ner auf der Haupt­in­sel sich so dar­über auf­re­gen könnten.

Viel schlim­mer als eine 7-Ele­ven-Filia­le sei die End­la­ge­rung von Atom­müll auf der Insel. Auf Lanyu lagern Tau­sen­de von Fäs­sern mit radio­ak­ti­vem Abfall (Asi­en­spie­gel berich­te­te). Ob die Insel eine 7-Ele­ven-Filia­le haben sol­le oder nicht, gehe die Städ­ter in Tai­peh nichts an, zitiert die Nach­rich­ten­agen­tur CNA Anwoh­ner auf der Insel.

Für 7-Ele­ven ein Verlustgeschäft

Auch der Kon­zern, der die 7-Ele­ven-Läden in Tai­wan betreibt, wehrt sich gegen die Vor­wür­fe. Uni-Pre­si­dent sag­te, dass die Idee ein Geschäft auf Lanyu zu eröff­nen, die Idee von Anwoh­nern selbst sei. Für den Kon­zern sei das Vor­ha­ben ohne­hin ein Ver­lust­ge­schäft. Man wür­de mit dem Laden pro Jahr rund 32 Mil­lio­nen Tai­wan Dol­lar ver­lie­ren – umge­rech­net 780’000 Euro.

Ursprüng­lich plan­te das Unter­neh­men, die Filia­le am 8. August zu eröff­nen, wie Apple Dai­ly berich­tet. Ange­sichts der Kri­tik wür­de das Vor­ha­ben aber noch­mals überarbeitet.

Im Shop
An alle Leser
Freiwilliges Abo

An alle Leser

Mit einem frei­wil­li­gen Abo sichern Sie die Zukunft die­ses unab­hän­gi­gen Blogs.

MEHR ERFAHREN

Jan in Japan
Buch

Jan in Japan

60 Orte abseits von Tokio und Kyo­to: Eine Rei­se durch den viel­fäl­ti­gen Inselstaat.

BUCH KAUFEN

In Japan
Buch

In Japan

Der prak­ti­sche Rei­se­füh­rer von Jan Knü­sel in der 6. Auflage.

BUCH KAUFEN

cas-ostasien
Shinsen
asia-intensiv
Shizuku
Sato
Negishi
Bimi
Gustav Gehrig
Kabuki
Schuler Auktionen
Yu-an
Butcher
Edomae
Japan Wireless
Aero Telegraph
Nooch
Asia Society
Depositphotos 1b
Prime Travel
Kokoro
Kalligrafie
Japan Rail Pass
Kabuki_2
Keto-Shop
Depositphotos 2
Depositphotos 1