Der Fuji im Reisfeld

Alle Jah­re wie­der ver­wan­deln Bau­ern aus dem Dorf Inaka­da­te in der Prä­fek­tur Aom­ori ihre Reis­fel­der zu rie­si­gen Kunst­wer­ken, die jähr­lich Tau­sen­de von Tou­ris­ten anlo­cken. Die­ses Jahr wur­de der Fuji aus dem Boden gezau­bert, mit einer flie­gen­den Him­mels­fee an der Sei­te. Japans berühm­tes­ter Berg wur­de letz­tes Jahr in die Lis­te des UNESCO-Welt­kul­tur­er­bes auf­ge­nom­men (Asi­en­spie­gel berich­te­te).

Janu­ar 2021 – Die­ser Japan-Blog kann auch 2021 nur mit der akti­ven Unter­stüt­zung der Leser über­le­ben. Mit einem Abo sichern sie die Zukunft des Asi­en­spie­gels. Vie­len Dank!

Das Reis­feld hat eine Län­ge von 140 Metern und 100 Metern Brei­te. Zehn ver­schie­den­far­bi­ge Reis­sor­ten wur­den für die­ses Kunst­werk verwendet.

Im Shop
An alle Leser
Freiwilliges Abo

An alle Leser

Mit einem frei­wil­li­gen Abo sichern Sie die Zukunft die­ses unab­hän­gi­gen Blogs.

MEHR ERFAHREN

Jan in Japan
Buch

Jan in Japan

60 Orte abseits von Tokio und Kyo­to: Eine Rei­se durch den viel­fäl­ti­gen Inselstaat.

BUCH KAUFEN

In Japan
Buch

In Japan

Der prak­ti­sche Rei­se­füh­rer von Jan Knü­sel in der 6. Auflage.

BUCH KAUFEN

Maru
Shinsen
Kabuki Artikel
asia-intensiv
Negishi Delivery
Kabuki
Negishi Kitchen Republic
Radio Lora
Kalligrafie
Aero Telegraph
Gustav Gehrig
Edomae
Schuler Auktionen
Kokoro
G-S-Japan
Sato
Shizuku
Miss Miu
Prime Travel
cas-ostasien
Yu-an
Bimi
Depositphotos 1b
Depositphotos 2
Japan Wireless
Keto-Shop