Woh­nen bei den Wolken

Foto: Mitsu­bi­shi Esta­te Co.So wird der Park­hou­se Nishi Shin­juku Tower 60 mal aussehen.

In Japans Wol­ken­krat­zern sind vor­nehm­lich Geschäf­te, Hotels und Büros ein­quar­tiert – so auch im Abe­no Haru­kas in Osa­ka, dem mit 300 Metern höchs­ten Hoch­haus des Lan­des (Asi­en­spie­gel berich­te­te). Nur noch die Fern­seh­tür­me, wie bei­spiels­wei­se der 634 Meter hohe Skyt­ree, sind noch gewal­ti­ger (Asi­en­spie­gel berich­te­te). Doch auch die Wohn­häu­ser wach­sen in Japan zuneh­mend in die Höhe.

Juli 2021 – Die­ser Japan-Blog ist mehr denn je auf die Hil­fe der Leser ange­wie­sen. Mit einem Abo sichern sie die Zukunft des Asi­en­spie­gels. Herz­li­chen Dank! 

Der vor fünf Jah­ren eröff­ne­te Kita­ha­ma Tower in Osa­ka ist mit 209,4 Metern der Spit­zen­rei­ter unter den Gebäu­den, die vor­nehm­lich Woh­nun­gen anbie­ten. Nun erhält die­ser Wol­ken­krat­zer neue Kon­kur­renz. Im Tokio­ter Vier­tel Shin­juku haben die Bau­ar­bei­ten für das Wohn­haus mit den meis­ten Stock­wer­ken und den meis­ten Räu­men begon­nen.

Ein Wohn­haus im Himmel

Ein­mal fer­tig gestellt wird der Park­hou­se Nishi Shin­juku Tower 60 auf exakt 60 Stock­wer­ken Apart­ments mit ins­ge­samt 954 Räu­men anbie­ten. Mit 208,97 Metern wird es zudem das höchs­te Wohn­haus der Haupt­stadt sein und mit dem Kita­ha­ma in Osa­ka fast gleichziehen.

Der Preis für ein Apart­ment beläuft sich laut Besit­zer Mitsu­bi­shi Esta­te Co. auf stol­ze 350 Mil­lio­nen Yen (rund 3 Mio Euro). Die Grös­se der Eigen­tums­woh­nun­gen liegt zwi­schen 40 und 160 Qua­drat­me­tern. Aus­ser­dem wird neben dem Wohn­hoch­haus ein 1900 Qua­drat­me­ter gros­ser Park zu lie­gen kom­men. Um die Kauf­in­ter­es­sen­ten vom neu­en Bau über­zeu­gen, bie­tet der Besit­zer anhand eines Daten­helms (HMD) einen vir­tu­el­len Besuch durch die Räu­me des Hoch­hau­ses an.

Beim gröss­ten Bahn­hof der Welt

Wer sich für einen Kauf ent­schei­det, der wird in einem der bevöl­ke­rungs­reichs­ten Gegen­den Japans leben. Shin­juku steht stell­ver­tre­tend für das urba­ne Japan. Bis zum Zwei­ten Welt­krieg war die Gegend eine ruhi­ge Wohn­ge­gend. In der Nach­kriegs­zeit ent­wi­ckel­te sie sich zum Finanz- und Ver­wal­tungs­zen­trum der Haupt­stadt. Der Bahn­hof Shin­juku ist mit täg­lich 3,64 Mil­lio­nen Pas­sa­gie­ren, 36 Gelei­sen und 200 Aus­gän­gen gar der gröss­te der Welt (Asi­en­spie­gel berich­te­te).

Im Shop
An alle Leser
Freiwilliges Abo

An alle Leser

Die­ser Japan-Blog braucht mehr denn je Ihre akti­ve Unterstützung.

MEHR ERFAHREN

Jan in Japan
Buch

Jan in Japan

60 Orte abseits von Tokio und Kyo­to: Eine Rei­se durch den viel­fäl­ti­gen Inselstaat.

BUCH KAUFEN

In Japan
Buch

In Japan

Der prak­ti­sche Rei­se­füh­rer von Jan Knü­sel in der 6. Auflage.

BUCH KAUFEN

Negishi Kitchen Republic
Sato
Maru
shizuku-empfiehlt-2
Kabuki
Negishi Delivery
Kazu Three Cranes
Travel Book Shop
Miss Miu
Shinsen
Kaguya Reisebüro
Yu-an
Schuler Auktionen
cas-ostasien
G-S-Japan
Takano City
Kalligrafie
Kaguya Class
Bimi
asia-intensiv
Gustav Gerig: Weisse Miso Paste
Kabuki Dip Artikel
Aero Telegraph
Kokoro
Shizuku
Radio Lora
Kabuki Artikel
Gustav Gehrig
Prime Travel
Depositphotos 1b
Depositphotos 2
Keto-Shop