News aus Japan. Von Jan Knüsel.

Der grösste Heiratsantrag

Retweeted – Der Japaner Yassan wollte 2008 seiner Freundin einen Heiratsantrag machen. Dafür gab der GPS-Künstler nicht nur seinen Job auf und machte sich auf eine Reise durch ganz Japan. Mit dabei hatte er sein GPS-Navigationsgerät sowie eine Karte. Die Reise führte ihn über 7000 Kilometer von Hokkaido bis in den Süden nach Kyushu. Sein Ziel: den grössten Heiratsantrag der Geschichte zu gestalten. Ein halbes Jahr war er für diese GPS-Zeichnung unterwegs – zu Fuss, mit der Fähre, dem Auto und dem Fahrrad. Er fuhr die Wege und Strassen exakt so ab, dass am Ende die Worte «MARRY ME» und ein Herz auf seinem GPS-Gerät ersichtlich wurden. Die Daten lud er auf Google Earth und fertig war das Kunstwerk. Über seine Zickzack-Reise durch Japan machte er schliesslich ein Youtube-Video (siehe unten).

Für Yassan ging das Projekt auf. Seine Freundin sagte ja. 2012 hat das Guiness Buch Yassans Liebeserklärung als die grösste GPS-Zeichnung anerkannt. Yassan ist inzwischen auch zu einem Botschafter von Hi-Tec geworden. Der Schuhhersteller hat in einer «Walkumentary» das Projekt des Japaners vorgestellt (siehe oben).

Marry me auf Japanisch. (Screenshot: youtube/The Walkumentary Series)

Marry me auf Japanisch. (Screenshot: youtube/The Walkumentary Series)

Kommentar schreiben