Schul­uni­for­men im Detail

Illus­tra­ti­on: twitter/@petit_flareDie japa­ni­schen Schul­uni­for­men sehen nicht alle gleich aus.

Japans Gesell­schaft mag es, was die Klei­dung anbe­langt, uni­for­miert. Die Büro­ar­bei­ter tra­gen fast aus­nahms­los Anzug, Fabrik- oder Restau­ran­tan­ge­stell­te tra­gen eine spe­zi­fi­sche Fir­men­uni­form und selbt die Bau­ar­bei­ter haben ihre klas­si­sche Klei­dung mit den wei­ten Hosen.

Sep­tem­ber 2020 – Die­ser Blog kann ohne die Unter­stüt­zung der Leser nicht über­le­ben. Mit einem frei­wil­li­gen Abo tra­gen Sie dazu bei, dass die­ses täg­li­che Stück Japan auch nach 11 Jah­ren wei­ter­exis­tiert – unab­hän­gig, kos­ten­los und frei von Goog­­le-Wer­bun­­gen. Herz­li­chen Dank! Ich blei­be täg­lich dran, bis die­se Kri­se über­stan­den ist und dar­über hinaus.

Das Uni­formen­tra­gen beginnt bereits in der Schu­le. Seit der Mei­ji-Zeit (1868 bis 1912) tra­gen Japans Schü­ler eine ein­heit­li­che Klei­dung. Die­ser tra­di­tio­nel­le Stil, eine Anleh­nung an die euro­päi­sche Matro­sen­mo­de aus dem 19. Jahr­hun­dert, wur­de in vie­len Schu­len bewahrt. Alter­na­tiv sind in den letz­ten Jahr­zehn­ten auch bri­tisch ange­hauch­te Schul­uni­for­men aufgekommen.

Dabei ent­wirft jede eige­ne Schu­le eine eige­ne Uni­form. Der Grund­stil bleibt oft der­sel­be, doch im Detail gibt es zahl­rei­che Unter­schie­de. Auf loka­ler Ebe­ne weiss so jeder, wer in wel­che Schu­le geht. Die Uni­form ver­rät so mehr als man denkt. 

Eine detail­lier­te Übersicht

Die japa­ni­sche Twit­ter-Use­rin und Küns­ter­lin @petit_flare, auch als Satoi­mo­ya bekannt, hat es sich zur Auf­ga­be gemacht, die weib­li­chen Schul­uni­for­men ihrer Prä­fek­tur Aichi in all ihren Vari­an­ten zeich­ne­risch wiederzugeben.

Begon­nen hat­te sie mit 13 High­schools der Prä­fek­tur­haupt­stadt Nago­ya. Schliess­lich wei­te­te sie ihr Feld auf die gesam­te Prä­fek­tur aus. Ihre Illus­tra­tio­nen auf Twit­ter wer­den jeweils tau­send­fach ver­brei­tet. Ihre Arbeit hat sie inzwi­schen auch in Buch­form publiziert.

Die Unter­schei­dun­gen rei­chen bis ins kleins­te Detail. So zeich­net sich die Uni­form der Nago­ya Kogyo durch zwei blaue Strei­fen aus. 

«Sex­chan­ge Day»

Auf ande­re Wei­se hat sich die Hoku­ryo-High­school in der Stadt Fujiyo­shi­da am Fus­se des Ber­ges Fuji in der Prä­fek­tur Yama­na­shi mit den Schul­uni­for­men befasst. Bei einem soge­nann­ten «Sex­chan­ge Day» tra­gen wäh­rend eines Tages die Jungs Röcke und die Mäd­chen Hosen (Asi­en­spie­gel berich­te­te).

Im Shop
An alle Leser
Freiwilliges Abo

An alle Leser

Mit einem frei­wil­li­gen Abo sichern Sie die Zukunft die­ses unab­hän­gi­gen Blogs.

MEHR ERFAHREN

Jan in Japan
Buch

Jan in Japan

60 Orte abseits von Tokio und Kyo­to: Eine Rei­se durch den viel­fäl­ti­gen Inselstaat.

BUCH KAUFEN

In Japan
Buch

In Japan

Der prak­ti­sche Rei­se­füh­rer von Jan Knü­sel in der 6. Auflage.

BUCH KAUFEN

cas-ostasien
Shinsen
asia-intensiv
Shizuku
Sato
Negishi
Bimi
Gustav Gehrig
Kabuki
Schuler Auktionen
Yu-an
Butcher
Edomae
Japan Wireless
Aero Telegraph
Nooch
Asia Society
Depositphotos 1b
Prime Travel
Kokoro
Kalligrafie
Japan Rail Pass
Kabuki_2
Keto-Shop
Depositphotos 2
Depositphotos 1