Der Ota­ku-Poli­ti­ker

Foto: ogino.linkDas offi­zi­el­le Wahl­pla­kat von Ogino.

Der 29-jäh­ri­ge Mino­ru Ogi­no ist Lokal­po­li­ti­ker und ein beken­nen­der «Ota­ku». Das Wort umschreibt in Japan Per­so­nen, die sich mit aller Ener­gie einer bestimm­ten Lei­den­schaft hin­ge­ben. Ihre Fas­zi­na­ti­on gilt zumeist der Welt der Ani­me, Man­ga und Games. Auf Eng­lisch wür­de man sie als «Geeks» bezeichnen. 

Sep­tem­ber 2020 – Die­ser Blog kann ohne die Unter­stüt­zung der Leser nicht über­le­ben. Mit einem frei­wil­li­gen Abo tra­gen Sie dazu bei, dass die­ses täg­li­che Stück Japan auch nach 11 Jah­ren wei­ter­exis­tiert – unab­hän­gig, kos­ten­los und frei von Goog­­le-Wer­bun­­gen. Herz­li­chen Dank! Ich blei­be täg­lich dran, bis die­se Kri­se über­stan­den ist und dar­über hinaus.

Ihr Kapi­ta­le ist die Elek­tro­nik­mei­le Aki­ha­ba­ra in Tokio. Die zwei Mal jähr­lich im Tokio­ter Stadt­teil Odai­ba statt­fin­den­de Comi­ket – die welt­weit gröss­te Mes­se für Man­gas, die im Eigen­ver­lag her­aus­ge­ge­ben wer­den – gehört zu ihren fixen Treffpunkten.

Die Ota­ku-Kul­tur ist schon längst zu einem glo­ba­len Phä­no­men her­an­ge­wach­sen. Doch bis­lang wag­te kaum jemand mit dem Ota­ku-Label seri­ös Poli­tik zu betrei­ben. Ogi­no hat­te es gemacht und bewie­sen, dass sich mit Ani­me und Man­ga erfolg­reich Wahl­kampf betrei­ben lässt. Erst letz­te Woche wur­de er als Abge­ord­ne­ter für die Par­tei Ishin no tō (Japan Inno­va­ti­on Par­ty) ins Lokal­par­la­ment des Tokio­ter Bezirks Ōta – die dritt­gröss­te poli­ti­sche Gemein­de der japa­ni­schen Haupt­stadt – gewählt.

Der Man­ga-Wahl­kampf

Den Ort hat Ogi­no kaum zufäl­lig aus­ge­wählt. So heisst der Bezirk Ōta auf Japa­nisch «Ota-ku». Per­fekt also, um eine Ota­ku-Polit­kar­rie­re zu star­ten. Der lei­den­schaft­li­che Comi­ket-Teil­neh­mer führ­te auf den ers­ten Blick eine ganz gewöhn­li­che Kam­pa­gne. So trug er Anzug und mach­te sich an jeder Stras­sen­ecke mit Hil­fe von Laut­spre­chern bemerkbar.

Doch zusätz­lich ver­stand es Ogi­no, die Stär­ke der Man­ga-Kul­tur zu nut­zen. Der 29-Jäh­ri­ge ver­teil­te Fly­er und druck­te Pos­ter, die ihn als unver­kenn­ba­ren Man­ga-Cha­rak­ter wiedergaben.

Foto: ogino.linkDie poli­ti­schen Zie­le als Manga.

Sei­ne Wahl­ver­spre­chen schrieb er nicht als lang­wei­li­ge Tex­te nie­der, son­dern ver­fass­te die­se als kur­ze Man­ga-Lek­tü­re, in der Hoff­nung die jün­ge­ren Wäh­lern anzu­spre­chen. Für ein­mal mach­ten selbst die Kin­der bei einem Wahl­mo­bil halt, wie ein Tweet zeigt.

In sei­nem Man­ga-Pam­phlet griff er The­men wie die man­geln­den Kin­der­ta­ges­stät­ten, der Respekt von gesell­schaft­li­chen Min­der­hei­ten oder die För­de­rung des Tou­ris­mus und der Cool-Japan-Kul­tur auf.

Die far­ben­fro­he Kam­pa­gne trug Früch­te. Mit 3656 Stim­men wur­de er ins Lokal­par­la­ment gewählt. Ogi­no ist Ota-kus ers­ter beken­nen­der Ota­ku-Abge­ord­ne­ter. Das Zer­ti­fi­kat für die erfolg­rei­che Wahl prä­sen­tier­te Ogi­no gleich auf Twitter.

Im Shop
An alle Leser
Freiwilliges Abo

An alle Leser

Mit einem frei­wil­li­gen Abo sichern Sie die Zukunft die­ses unab­hän­gi­gen Blogs.

MEHR ERFAHREN

Jan in Japan
Buch

Jan in Japan

60 Orte abseits von Tokio und Kyo­to: Eine Rei­se durch den viel­fäl­ti­gen Inselstaat.

BUCH KAUFEN

In Japan
Buch

In Japan

Der prak­ti­sche Rei­se­füh­rer von Jan Knü­sel in der 6. Auflage.

BUCH KAUFEN

cas-ostasien
Shinsen
asia-intensiv
Shizuku
Sato
Negishi
Bimi
Gustav Gehrig
Kabuki
Schuler Auktionen
Yu-an
Butcher
Edomae
Japan Wireless
Aero Telegraph
Nooch
Asia Society
Depositphotos 1b
Prime Travel
Kokoro
Kalligrafie
Japan Rail Pass
Kabuki_2
Keto-Shop
Depositphotos 2
Depositphotos 1