Shink­an­sen sucht Käufer

Foto: flickr/​yis­risFutu­ris­tisch: Der japa­ni­sche Shinkansen.

Es ging um den Bau einer Hoch­ge­schwin­dig­keits­stre­cke zwi­schen der indo­ne­si­schen Haupt­stadt Jakar­ta und dem 140 Kilo­me­ter ent­fern­ten Ban­dung, mit der Aus­sicht auf eine spä­te­re Ver­län­ge­rung bis ins 700 Kilo­me­ter ent­fern­te Sura­ba­ya – ein Pres­ti­ge­pro­jekt, das über 5 Mil­li­ar­den Dol­lar kos­ten würde.

Juli 2020 – Die­ser Blog kann ohne die Unter­stüt­zung der Leser nicht über­le­ben. Mit einem frei­wil­li­gen Abo tra­gen Sie dazu bei, dass die­ses täg­li­che Stück Japan auch nach 11 Jah­ren wei­ter­exis­tiert – unab­hän­gig, kos­ten­los und frei von Goog­­le-Wer­bun­­gen. Herz­li­chen Dank! Ich blei­be täg­lich dran, bis die­se Kri­se über­stan­den ist und dar­über hinaus.

Sowohl Japan wie auch Chi­na mach­ten ein lukra­ti­ves Ange­bot. Bei­de Län­dern waren bereit, ein Dar­le­hen für den Bau der Hoch­ge­schwin­dig­keits­stre­cke zu spre­chen. Japan schien auf­grund der guten poli­ti­schen und wirt­schaft­li­chen Bezie­hun­gen lan­ge die bes­se­ren Kar­ten zu haben. Indo­ne­si­en lehn­te bei­de Ange­bo­te über­ra­schend ab. Sie sei­en zu teu­er und Indo­ne­si­en sei nicht bereit das Pro­jekt mit öffent­li­chen Gel­dern zu tragen.

Nur weni­ge Wochen spä­ter erklär­te Indo­ne­si­en über­ra­schend, dass man ein neu­es Ange­bot von Chi­na ange­nom­men habe. Dem­nach muss die Regie­rung in Jakar­ta kei­ne Schuld­ga­ran­tie für das chi­ne­si­sche Dar­le­hen über­neh­men. Sie muss auch kei­ne öffent­li­chen Gel­der dafür auf­wen­den, wie die Asahi Shim­bun berich­tet. Es war ein der­art gross­zü­gi­ges Ange­bot, das Indo­ne­si­en nicht aus­schla­gen konnte.

Zwei­fel an der Wirtschaftlichkeit

Japan war nicht bereit, ein der­art hohes finan­zi­el­les Risi­ko ein­zu­ge­hen. Für Chi­na schien bei die­sem Pres­ti­ge­ob­jekt Geld offen­bar kei­ne Rol­le zu spie­len. Ver­läuft nun alles nach Plan wird Indo­ne­si­en eine chi­ne­si­sche Hoch­ge­schwin­dig­keits­bahn erhal­ten, die etwas lang­sa­mer sein wird als im ursprüng­li­chen Ange­bot geplant war.

Tokio zeig­te sich ent­täuscht über den Ent­scheid. Chef­ka­bi­nett­se­kre­tär Yoshihi­de Suga zwei­fel­te zudem an der Wirt­schaft­lich­keit des chi­ne­si­schen Ange­bots. Mit dem Export sei­ner Shink­an­sen-Tech­no­lo­gie tut sich Japan seit Jahr­zehn­ten schwer, obwohl das Land ein Pio­nier im Bau und der Ent­wick­lung von Hoch­ge­schwin­dig­keits­zü­gen ist.

Nur Tai­wan hat den Shinkansen

Bereits 1964 wur­de in Japan die ers­te Shink­an­sen-Stre­cke zwi­schen Tokio und Osa­ka eröff­net. Die Tech­no­lo­gie wur­de zu einem Grund­pfei­ler des japa­ni­schen Wirt­schafts­wun­der. Über 50 Jah­re spä­ter deckt das Netz einen Gross­teil des Insel­staa­tes ab (Asi­en­spie­gel berich­te­te).

Pre­mier­mi­nis­ter Shin­zo Abe hat den Export der Shink­an­sen-Tech­no­lo­gie zu einem wich­ti­gen Wirt­schafts­pfei­ler erklärt. Doch mit der Umset­zung hapert es. Ein­zig an Tai­wan konn­te Japan den Shink­an­sen erfolg­reich ver­kau­fen (Asi­en­spie­gel berich­te­te). In Län­dern wie den USA (Asi­en­spie­gel berich­te­te), Thai­land (Asi­en­spie­gel berich­te­te) oder Viet­nam (Asi­en­spie­gel berich­te­te) ist es bis­lang bei Ver­hand­lun­gen und Vor­ver­ein­ba­run­gen geblieben.

Der Haupt­grund für die­se Schwie­rig­kei­ten ist die teu­re Finan­zie­rung eines Hoch­ge­schwin­dig­keits­net­zes. Hin­zu kommt, wie der Fall Indo­ne­si­en zeigt, die finanz­kräf­ti­ge chi­ne­si­sche Kon­kur­renz, die ihr Pro­dukt stets etwas bil­li­ger als Japan anbie­tet. Iro­ni­scher­wei­se steckt im chi­ne­si­schen Hoch­ge­schwin­dig­keits­zu­ges viel japa­ni­sches Know­how und Entwicklung.

Im Shop
An alle treuen Leser
Freiwilliges Abo

An alle treu­en Leser

Mit einem frei­wil­li­gen Abo sichern Sie die Zukunft die­ses unab­hän­gi­gen Blogs.

MEHR ERFAHREN

Jan in Japan – 60 Orte
Buch

Jan in Japan – 60 Orte

60 Orte abseits von Tokio und Kyo­to: Eine Rei­se durch den viel­fäl­ti­gen Inselstaat.

BUCH KAUFEN

In Japan - Der praktische Reiseführer
Buch

In Japan – Der prak­ti­sche Reiseführer

Der Best­sel­ler von Jan Knü­sel in der neu­en 6. Auf­la­ge / Edi­ti­on 2020.

BUCH KAUFEN

Japan-Reiseberatung in Zürich
Reiseberatung

Japan-Rei­se­be­ra­tung in Zürich

  • Aug 2020
    freie Termine

Ange­pass­tes Ange­bot wegen der aktu­el­len Lage.

TERMIN BUCHEN

Japan-Vortrag in Zürich
Über 150 Vorträge seit 2015

Japan-Vor­trag in Zürich

  • Fr, 14.08.2020

Jeweils ab 18:30 Uhr.

TICKETS KAUFEN

Schuler Auktionen
Kabuki
Sato
Shizuku
Yu-an
Butcher
Bimi
Shinsen
Aero Telegraph
Edomae
Nooch
Asia Society
Depositphotos 1b
Negishi
Gustav Gehrig
Prime Travel
Kokoro
Kalligrafie
Japan Wireless
Japan Rail Pass
Kabuki_2
Keto-Shop
Depositphotos 2
Depositphotos 1