News aus Japan. Von Jan Knüsel.

Das Otaku-Kapselhotel

Retweeted – Die Kapselhotels gibt es mittlerweile seit über 30 Jahren. Lange waren sie ausschliesslich auf die Bedürfnisse der gestressten Salarymen ausgerichtet, schlicht und günstig mussten sie sein. Inzwischen haben sich die Kapselhotels weiterentwickelt. Dazu gehören beispielsweise die Designer-Kapseln des 9 Hours in Kyoto und im Flughafen Narita (Asienspiegel berichtete). Das Kapselhotel Businness Inn New City in Yokohama führt das Röhrenkonzept nochmals in eine neue Richtung.

Begonnen hat es mit einigen Kapseln im fünften Stock, die mit Bildern von Anime-Charakteren geschmückt wurden. Itakapu nannten man sie, eine Anlehnung an den sogenannten Itasha-Trend, bei dem Autos mit bunten Anime-, Manga- und Game-Bilder verschönert werden (Asienspiegel berichtete). Das Konzept war so erfolgreich, dass das Hotel neu nun auch Japan-Kapseln, sogenannte Wakapu hinzugefügt hat. Anstatt kalte Böden gibt es in diesen Räumen nun Tatami. Samurai, Burgen und traditionelle Familienwappen schmücken die Wände und Kapseln. Neben dem grosszügigen Bade- und Saunabereich bietet das Businness Inn New City zudem auch eine kostenlose Manga-Bibliothek mit 25’000 Titeln an. Die Otaku, das japanische Pendant zu den Geeks, werden diesen Verlockungen kaum widerstehen können.

Ein Einblick in das 9-Hours-Hotel in Narita (am Ende des Videos):

Einblick in den Japan-Raum des Kapselhotels. (Foto: twitter/ ‏@japaaan_com)

Einblick in den Japan-Raum des Kapselhotels. (Foto: twitter/ ‏@japaaan_com)

Kommentar schreiben