News aus Japan. Von Jan Knüsel.

Tokios Retro-Stehbar

In der neuen Serie «Sightseeing with Jan» stelle ich spezielle Orte in Japan jenseits der klassischen Sehenswürdigkeiten vor.


Klicken Sie hier, um Jans Kanal kostenlos zu abonnieren.

Sightseeing with Jan, Teil 2 – Diesen Ort soll es bereits seit über 100 Jahren geben. Oder anders gesagt: Das Fujiya Honten kann man auch als den Klassiker aller Tachinomi beschreiben. So werden auf Japanisch die zumeist engen Stehbars bezeichnet, wo sich die erschöpften Salaryman am Ende eines langen Arbeitstages austauschen, ein Bier trinken und kleine Häppchen essen (Asienspiegel berichtete).

Im Fujiya Honten, das jeweils nur von 17:00 bis 21:30 Uhr geöffnet hat, ist alles ein bisschen nostalgischer und gemütlicher. Der Eingang zum Lokal führt über eine Treppe in das Kellergeschoss. Leuchtschilder weisen den Weg. Unten erwartet den Gast eine verhältnismässig weiträumige Bar mit einem grossen viereckigen Tresen. Vergilbte Wände, abgenutzte Holztresen und alte Werbeplakate verströmen eine Retro-Atmosphäre.

An den Wänden hängen klassische Menüschilder sowie von Hand geschriebene Versionen, vergilbte Autogramme von Stars und ein paar Fernseher für die einsamen und gelangweilten Gäste. Unzählige Ventilatoren und Klimaanlagen sorgen in den Sommermonaten für die notwendige kühle Luft. Es scheint als wäre im Fujiya Honten die Zeit irgendwann in den 50ern stehen geblieben. Und genau dies macht den Charme dieses Lokals aus.

Vom Hipster bis zum Pensionär

Vom jungen Hipster über den Salaryman bis zum Pensionär findet man hier alle möglichen Kunden. Es ist ein kleiner Mikrokosmos der Millionenmetropole der sich am langen Tresen einfindet. In der Mitte eilen die Angestellten von der einen zu anderen Ecke. Getränke, Miniküche, Mikrowelle und Geschirrspüler, alles hat im Zentrum dieses Tachinomi seinen Platz. Die preisgünstige Häppchen erfüllen ihren Zweck. Hier geht man jedoch nicht hin, um köstlich zu speisen.

Vielmehr geht es darum die nostalgische Atmosphäre zu geniessen und mit den Freunden und Kollegen anzustossen. Wenig überraschend gibt es im Fujiya Honten auch den Tokioter Klassiker Hoppy. Das leicht alkoholische Getränk galt in der Nachkriegszeit in Kombination mit dem hochprozentigen Shochu als billiger Bierersatz. Heute erlebt Hoppy als Retro-Getränk wieder ein Comeback. Und so ist das Fujiya Honten einer dieser speziellen Orte in Tokio, wo die Nachkriegsjahre noch richtig lebendig sind.

Adresse:
Fujiya Honten
B1F, 2–3 Sakuragaokacho, Shibuya-ku, Tokyo

Teil 1 von Sightseeing with Jan: Japans Science-Fiction-Landschaft

Klick hier, um Jans Youtube-Kanal zu abonnieren. Vielen Dank!

Klick hier, um Jans Youtube-Kanal zu abonnieren. Vielen Dank!

Kommentar schreiben