News aus Japan. Von Jan Knüsel.

Mehr Geburten, mehr Tote

Japans Bevölkerungszahl schrumpft. (Foto: flickr/ Azlan DuPree)

Japans Bevölkerungszahl schrumpft. (Foto: flickr/ Azlan DuPree)

Es gibt bezüglich Bevölkerungsstatistik eine gute Nachrichten aus Japan. Erstmals seit 2010 ist die Zahl der Neugeborenen wieder gestiegen, um genau 4000. Insgesamt zählte Japan gemäss dem Gesundheitsministerium 1’008’000 Millionen Geburten im abgelaufenen Jahr 2015. Das Gesundheitsministerium wertet diese Stabilisierung als einen ersten Erfolg der Regierungsbemühungen. Verbesserte Arbeitsbedingungen für Frauen und mehr Kindertagesstätten hätten dazu beigetragen.

Es handle sich jedoch nicht um eine Trendwende. In den nächsten Jahren wird erwartet, dass die Zahl der Neugeburten sinken wird, da es durch die anhaltende Überalterung schlichtweg immer weniger Frauen zwischen 20 und 40 geben wird. Eine Betrachtung der Zahlen über mehrere Jahrzehnte betont diese Entwicklung. In den 1970ern kamen noch jährlich über 2 Millionen Kinder zur Welt. In den 80ern sank die Zahl auf unter 1,5 Millionen. Heute ist man noch bei knapp 1 Million.

Tiefe Geburtenrate

Entsprechend hat sich die Geburtenrate entwickelt. 1947 lag diese noch bei 4,54. In den 50ern pendelte sie sich bei rund 2 ein. Mitte der 70er folgte schliesslich der Rückgang. 2014 lag die Geburtenrate gemäss Statistik des Gesundheitsministeriums bei 1,42. Das ist viel zu wenig um die Bevölkerungszahl auf stabilem Niveau zu halten.

Premierminister Abe hat das Ziel herausgegeben, die Bevölkerungszahl langfristig bei über 100 Millionen zu halten. Dafür ist eine Geburtenrate von mindestens 1,8 notwendig, was zuletzt 1984 der Fall war. Mit Reformen und Anreizen soll dies bewerkstelligt werden (Asienspiegel berichtete).

1,3 Millionen Tote

In der Statistik der Todesfälle hat sich der bisherige Trend derweil verstärkt. 2015 starben 1’302’000 Millionen Menschen in Japan. Das sind 29’000 mehr als im vorhergehenden Jahr. Damit hat die Gesamtpopulation um 294’000 abgenommen. Das ist ein neuer Rekord. Erstmals überhaupt wurde die Schwelle von 1,3 Millionen überschritten.

Schreitet die Entwicklung in diesem Tempo voran, wird das 100-Millionen-Ziel nur schwer zu erreichen sein. Bei der anhaltend tiefen Geburtenrate wird die Bevölkerungszahl von heute 126 Millionen im Jahr 2048 auf bereits unter 100 Millionen sinken ([Asienspiegel berichtete]).

Kommentar schreiben