Der Tsuten­ka­ku ist Osakas Pen­dant zum Tokyo Tower. 1956 wur­de der 103 Meter hohe Aus­sichts­turm errich­tet und war über Jahr­zehn­te hin­weg mit der ver­glas­ten Aus­sichts­platt­form auf rund 90 Metern Höhe die Attrak­ti­on der Stadt. Inzwi­schen ist der Turm etwas in die Jah­re gekom­men. Hoch­häu­ser haben ihm schon längst den Rang abge­lau­fen. 2014 erhielt Osa­ka mit dem 300 Meter hohen Wol­ken­krat­zer Abe­no Haru­kas gar das höchs­te Gebäu­de des Lan­des. Um kon­kur­renz­fä­hig zu blei­ben, haben sich die Betrei­ber des Tsuten­ka­ku nun krea­tiv gezeigt. Sie haben dem Turm eine neue 40 Qua­drat­me­tern klei­ne Open­air-Aus­sichts­platt­form auf 94,5 Metern Höhe hin­zu­ge­fügt, die mit schma­lem Glas­bo­den und Draht­zaun aus­ge­stat­tet ist – so dass man auch jedes Lüft­chen spü­ren kann. Die­ses Ange­bot haben die viel berühm­te­ren und höhe­ren Turm-Kon­kur­ren­ten Tokyo Tower und Skyt­ree in der japa­ni­schen Haupt­stadt nicht zu bieten.