News aus Japan. Von Jan Knüsel.

Die futuristische Bibliothek

Retweeted – 2006 liess die Universität Seikei in der Stadt Musashino bei Tokio zum hundertjährigen Bestehen ein neues Bibliotheksgebäude bauen. Architekt Shigeru Ban machte daraus gleich das Wahrzeichen dieser Privatuniversität, an der auch Premierminister Shinzo Abe studierte. Der modernen, gläsernen Fassade wurden elegant Backsteinelemente hinzugefügt, um sich ins universitäre Areal einzufügen. Gleichzeitig wurde in den Innenräumen eine futuristische Welt erschaffen. Auf fünf Stöcken werden rund 500’000 Bücher und Mediendokumente angeboten. Weisse Farbe und runde Formen dominieren die Innenräume. Zum Markenzeichen sind die «schwebenden» gläsernen Kapseln in der Mitte dieses modernen Atriums geworden. Sie dienen als Sitzungszimmer und werden von verschieden hohen Säulen getragen.

Die Räumlichkeiten dürfen ausschliesslich die Studenten und Angestellten der Seikei-Universität benutzen. Eine Ausnahme wird für allgemeine Unviersitätsangestellte, Architekten, Bauingenieure und Studenten der Architektur und Bibliothekswissenschaften gemacht. Sie dürfen sich für einen Besuch anmelden. Für alle anderen gibt es die Möglichkeiten einer virtuellen Tour.

Die schwebenden Sitzungszimmer an der Universität Seikei. (Screenshot: Seikei Online)

Die schwebenden Sitzungszimmer an der Universität Seikei. (Screenshot: Seikei Online)

 

Kommentar schreiben